ASTROLOGIE: Astrologische Beratung, Astrologie-Ausbildungen und astrologisches Wissen beim Deutschen Astrologen-Verband e.V.

 

Deutscher Astrologen Verband (DAV) fordert

das Bistum Köln auf, eines der bedeutendsten

Kunstwerke im Dom wieder freizulegen.

 

Fußbodenmosaik Kölner Dom

Fußbodenmosaik Kölner Dom

Einer der bedeutendsten Kunst- und Kulturschätze im Kölner Dom, ein 1.300 qm großes Fußbodenmosaik mit kosmischen Symbolen, darf der Öffentlichkeit nicht länger vorenthalten bleiben!

Bei der Fertigstellung der Domkirche 1880 haben der Architekt August Essenwein und der Maler Fritz Geiges in der Vierung den Tierkreis und andere kosmische Symbole dargestellt. Im Zentrum des einmaligen Kunstwerks befindet sich die Sonne, um sie herum ein geschwungenes Oktogramm mit der Darstellung der vier Tageszeiten und Mondphasen. Davon gehen zwölf Sonnenstrahlen mit den Tierkreiszeichen aus. In den Ecken des Mosaiks sind die vier Elemente zu sehen. Das Fußbodenmosaik belegt, welche Bedeutung die Astrologie in der Kulturgeschichte schon immer hatte.

Wer heute den Kölner Dom betritt, findet von dem Kunstwerk nichts mehr vor, nicht einmal einen Hinweis. Es wurde nicht zerstört, aber komplett verdeckt. Bei „Renovierungsarbeiten“ in den 1950er Jahren haben die Verantwortlichen über dem Mosaik eine Empore aus braunem Parkett errichtet, auf der sich der Altar befindet, an dem die Gottesdienste gefeiert werden.

Auch wenn die Hinwendung zur Gemeinde bei Gottesdiensten eine sinnvolle Errungenschaft ist, sollte dafür nicht ein bedeutendes Kunstwerk geopfert werden. Der Deutsche Astrologen Verband (DAV) hat sich mehrfach an das Bistum Köln gewandt und um eine Freilegung des Kunstwerks gebeten. Außer einer Eingangsbestätigung erhielt der DAV jedoch nie eine Rückmeldung. Der DAV unterbreitet mehrere Ideen, wie das Fußbodenmosaik der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden kann, ohne dabei den modernen Altar zu entfernen; etwa durch eine Kopie an anderer Stelle des Doms oder eine Glasempore.

Der DAV hofft noch immer auf einen konstruktiven Austausch mit dem Bistum, um dies Ziel zu erreichen.

Für weitere Informationen zu der Darstellung des Tierkreises im Kölner Dom, in anderen Kölner Kirchen sowie zur Astrologie in der Kunst- und Kulturgeschichte Europas kontaktieren Sie

Klemens Ludwig, Vorsitzender des DAV, Tel. 0170.4073981 oder

Über den Autor

Astrologe Klemens Ludwig

Klemens Ludwig

Tel: 07071 / 76 916 oder 0170 / 407 3981
E-Mail:
Internet: www.astrologie-ludwig.de

Der Publizist und Tibetkundler Klemens Ludwig, geprüfter Astrologe DAV, wurde am 2. Oktober 2015 zum 1. Vorsitzenden des Deutschen Astrologen-Verbandes gewählt. Zusammen mit Daniela Weise verfasste Ludwig das „Große Lexikon der Astrologie“, das eine wesentliche Grundlage für AstroWiki bildete. 1995 erhielt er den Journalistenpreis Astrologie des DAV für seine Bemühungen um eine „objektive Darstellung des Themas Astrologie“.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Sie kommentieren als Gast.
Anhänge (0 / 1)
Deinen Standort teilen