Deutscher Astrologen-Verband e. V. (DAV)

 

Die Astrologie ist die älteste Symbolsprache der Menschheit. Der Deutsche Astrologen-Verband e.V. (DAV) möchte dieses „Weltkulturerbe“ bestmöglich pflegen, erforschen und weitergeben. Als Fachgebiet mit einer Jahrtausende alten Geschichte kann die Astrologie Antworten auf die unterschiedlichsten Lebensfragen geben. Möchten Sie erfahren, was eine seriöse Astrologie auszeichnet? Kommt eine professionelle Aus- oder Weiterbildung in einem Ausbildungszentrum DAV für Sie infrage – auch dann, wenn Sie keine berufliche Tätigkeit als Astrologe anstreben? Wünschen Sie sich als angehender oder praktizierender Astrologe Unterstützung in Ihrem Berufsalltag? Sind Ihnen Öffentlichkeitsarbeit sowie die Forschung unter wissenschaftlichen Kriterien wichtig? Unser Verband ist die größte Vereinigung von Astrologinnen und Astrologen im Deutschsprachingen Raum. Wir setzen uns für eine qualitativ hochwertige Astrologie ein. Möchten Sie eine astrologische Beratung in Anspruch nehmen? Möchten Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen und erfahren, welche DAV-Vorteile unser Verband bietet? Oder haben Sie vielleicht noch ein ganz anderes Anliegen? Dann sind wir gern für Sie da.

 


DAV-KONGRESS VOM 2.-4. Oktober 2015 in Bonn: "Lebenselixier Astrologie". 

ZUM DAV-KONGRESS-PROGRAMM

Zu den KONGRESS-KARTEN (jetzt Frühbucherrabatt nutzen!)

Interview vom DAV mit Heidi Treier

„Wenn die Seele berührt wird, entsteht ein ganz besonderer Zauber“

 

 Heidi Treier

DAV: Mit deinem Vortrag „Wirklich ist, was wirkt – eine Einweihung in Transpluto-/Isis-Kräfte“ wirst du auf dem DAV-Jahreskongress viele Zuhörer mit in eine Welt nehmen, die ihnen neu sein dürfte. Was verstehst du unter Transpluto und was können wir davon erwarten?

Heidi Treier: So neu ist der Transpluto nicht, er hat allerdings verschiedene Bezeichnungen.

Die Kosmobiologen um Edith Wangemann sagen „Isis“, aber es meint das gleiche. Astronomisch ist lediglich seine Bahn nachgewiesen, wir wissen jedoch nicht, ob es sich um einen entfernten Himmelskörper, einen Nebel oder einen rechnerischen Punkt handelt. Das ist aber auch nicht wichtig. Wichtig ist, dass es seit den 1960er Jahren Ephemeriden zu Transpluto gibt, die u. a. von Dr. Theodor Landscheidt erstellt wurden. Damit arbeite ich seit vielen Jahrzehnten und die Ergebnisse sind verblüffend (obwohl diese Bahn astronomisch nicht bestätigt wurde). Das werde ich auf dem Kongress in Bonn anhand praktischer Beispiele verdeutlichen.

Hier weiterlesen

 

ZUM DAV-KONGRESS-PROGRAMM

Zu den KONGRESS-KARTEN (jetzt Frühbucherrabatt nutzen!)

Aktuelles
aus dem DAV


Tag der Astrologie

Tag der Astrologie 20. März: Der Tag der Astrologie (Ingress um 23 h 46) 1993 rief der amerikanische Verband AFAN...

Mehr erfahren...

Wer spendet Preise für die Tombola?

DAV-Jahreskongress „Lebenselixier Astrologie“ (Teil 2/3) Wer spendet Preise für die Tombola? Spaß und Unterhaltung...

Mehr erfahren...

Die Astrologie: Eine Wissenschaft?

Die Astrologie: Eine Wissenschaft? Messbar? Beweisbar? Oder Erfahrung? Eine Debatte Mit Beginn der Neuzeit im 15./16....

Mehr erfahren...

DAV-Kongress

Lebenselixier Astrologie So lautet das Motto des DAV-Kongresses vom 02.-04. Oktober 2015 in Bonn. Elixier – so nennt...

Mehr erfahren...

Gesichter
des DAV

Wir losen jede
Woche ein Mitglied
aus und stellen
es euch vor.

Kirsten Reuther

 

Was ist für dich Astrologie?

Die Astrologie ist für mich ein Erkenntnisinstrument. Sie liefert das Handwerk, das das Geschehen auf der Erde in eine nachvollziehbare Entsprechung mit kosmischen Gegebenheiten bringt. Deshalb ist sie mir ans Herz gewachsen, das macht sie so wertvoll für mich; weil ihr Symbolsystem einerseits eine fassbare Verbindung zum großen ALL-EINEN schafft und ich andererseits die Erfahrungen, die in ihr Symbolsystem eingeflossen sind, praktisch nutzen kann.

 

Warum bist du Mitglied im DAV?

Ich finde es generell wichtig, dass Menschen sich in Berufs- oder Interessenverbänden organisieren und zusammenschließen. Astrologen, die berufsbedingt sicher gerne und viel in anderen Sphären unterwegs sind, brauchen eine starke irdische und seriöse Basis. (Oder sollte man Raumstation sagen?) Sie brauchen sie aber auch, weil sie mit dem Erstarken der empirischen Wissenschaften und durch Scharlatanerie unter den Generalverdacht des Hokuspokus geraten sind.

Hier mehr zu Kirsten Reuther

 

Kirsten Reuther