DAV-Kongress 2018

Astrologie-Kongress 2018 des Deutschen Astrologen-Verbandes

Der bestirnte Himmel als vielfältige Inspirationsquelle

Rückblick auf den DAV-Kongress in Bad Kissingen vom 28. – 30. September 2018


Wenn Pluto zu Beginn eines Astrologenkongresses genau am MC steht, ist mit Intensität und Tiefgang zu rechnen, wohl auch mit Dramatik

Nachdem der DAV-Vorsitzende Klemens Ludwig am Freitagabend gut 200 Astrologinnen und Astrologen in Bad Kissingen begrüßen konnte, sollte Erich Bauer den Eröffnungsvortrag halten. Kurz zuvor erreichte die Veranstalter jedoch die Nachricht, dass Bauers Auto auf der Autobahn bei Nürnberg liegen geblieben sei und er unter keinen Umständen in der Lage sein werde, pünktlich zum Kongress zu erscheinen. Mit viel Glück hatte er gerade noch einen größeren Unfall verhindern können.

Kurzberatungen, DAV-Kongress 2018

Kurzberatungen DAV-Kongress, Samstag, den 29. September 2018

Es wird auch in diesem Jahr am Samstag wieder Kurzberatungen geben. Damit erhalten all diejenigen, die (noch) keine Profis sind, von professionellen Beraterinnen und Beratern einen Einblick in bestimmte Aspekte der astrologischen Deutung.
Wer Lust verspürt, noch als Berater tätig zu werden, kann sich kurzfristig melden.
Der bisherige Plan sieht folgendermaßen aus:

Interview mit Rafael Gil Brand

DAV-Interview mit Rafael Gil Brand

„Zeit der Drachen“

Rafael Gil Brand, geb. am 5. Juni 1959 um 15:38 in Madrid und dort zweisprachig aufgewachsen, studierte Psychologie und Gestalttherapie in Hamburg. Seit seinem 21. Lebensjahr beschäftigt er sich mit der Astrologie. Schon früh haben ihn die alten jüdischen und arabischen Traditionen interessiert, so dass er sein Arbeits- und Forschungsgebiet beständig erweitert hat. Heute ist er einer der versiertesten Kenner der vedischen Astrologie, die er mit der hermetischen kombiniert.
Rafael lebt in Weener, Ostfriesland und bietet weltweit Online-Kurse und Webinare auf Deutsch und auf Spanisch an. Er ist Diplom-Psychologe, Geprüfter Astrologe DAV und EVVA, sowie Autor zahlreicher Artikel, Vorträge und der beiden Bücher „Lehrbuch der klassischen Astrologie“ (2000) und „Himmlische Matrix“ (2014).

Klemens Ludwig sprach mit ihm über die Bedeutung der universellen Drachen-Symbolik für die Astrologie, die Verbindung zur Mundanastrologie sowie seinen Zugang zur vedischen Astrologie.

Interview mit Klemens Ludwig

DAV-Interview mit Klemens Ludwig

„Ich habe den Mond im achten Haus und den Mars im Skorpion. Da ziehe ich Tabu-Themen leicht an.“

 

Klemens Ludwig, geboren am 23. 12. 1955 um 22.55 Uhr in Warstein hat zunächst in verschiedenen Menschenrechtsorganisationen gearbeitet (Gesellschaft für Bedrohte Völker, Tibet Initiative Deutschland). Seit 1989 ist er freiberuflich als Autor und Radiojournalist mit dem Schwerpunkt Asien tätig. Unter seinen Veröffentlichungen befinden sich auch zahlreiche astrologische Publikationen. 1988 kam er erstmals mit der Astrologie in Kontakt. Nach einer Ausbildung bei Erich Bauer trat er in den DAV ein und legte dort 1997 die Prüfung ab. 2014 wurde er in den DAV-Vorstand gewählt, seit 2015 ist er Vorsitzender des DAV. Sein besonderes Interesse gilt der Rolle der Astrologie in Kultur und Geschichte.

Rafael Gil Brand sprach mit ihm über die Faszination des Themas „Tod“, seine persönlichen Erfahrungen damit sowie seinen astrologischen Werdegang.

Interview mit Rolf Liefeld

DAV-Interview mit Rolf Liefeld

„Diese Himmelskörper müssen doch eine Rolle in der Deutung spielen“

 

Rolf Liefeld, (* 18.08.1969, 23:55 Uhr, Gräfelfing) beschäftigt sich seit Ende 2000 intensiv mit Astrologie. Seine Kenntnisse hat er sich im Selbststudium aus Fachbüchern angeeignet. Dabei ist im Laufe der Jahre eine umfangreiche astrologische Bibliothek entstanden. Er fühlt sich keiner bestimmten Lehrmeinung oder Schule verpflichtet und hat sich dadurch eine große Unabhängigkeit bewahrt.

Seit 2007 ist Rolf Liefeld astrologisch beratend im Forum von Astrodienst tätig. Dazu kommt eine umfangreiche Tätigkeit als Herausgeber astrologischer Online-Texte: Seit Ende 2008 arbeitet er als Editor im Online-Astrologielexikon AstroWiki, seit 2014 als aktiver Editor der AstroDatabank und schließlich als Chronist des DAV. Seine Forschungsschwerpunkte sind Fixsterne, Gradastrologie, neu entdeckte Himmelskörper und Planetentöne. Letzteres fließt in eine astrologische Klangbehandlung ein, die mit speziellen, nach Planetentönen gestimmten, Klangschalen durchgeführt wird.

Klemens Ludwig sprach mit ihm über die Bedeutung entfernter Himmelskörper, Chancen und Herausforderungen bei der Pionierarbeit, diese zu deuten und seinem Weg vom überzeugten Skeptiker zum überzeugten Anhänger der Astrologie.

Interview mit Harry Tobler

DAV-Interview mit Harry Tobler

„Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, das System mit den lebenden Planeten wieder ins Bewusstsein zu rufen“

 

Harry Tobler, geb. am 6. Juni 1945 um 14.25 in Zürich, ist in der wissenschaftlichen Welt ebenso zuhause wie in der spirituellen. An der renommierten ETH Zürich hat er ein Diplom im Bereich Farbstoff und Textilchemie abgelegt und anschließend in analytischer klinischer Chemie promoviert. Darüber hinaus hat er ein Diplom in astrologische Psy-chologie bei Bruno und Louise Huber erworben und sich auf den Gebieten Touch for Health, Kinesiologie, Bachblütentherapie, NLP, Experimentelle Psychosynthese, sowie im Therapeutischen Farbdialog weitergebildet. Er unterhält in Zürich eine Beratungspraxis, in die er seine erworbenen Fähigkeiten integriert. Aufgrund seines Werdegangs verbindet er astrologische und astronomische Erkenntnisse auf hohem Niveau.

Darüber hinaus ist er im Vorstand, bzw. Leitungsgremium des Schweizer Astrologen Bundes (SAB) und des Instituts für Persönlichkeitsentwicklung (IPEI).

Klemens Ludwig sprach mit ihm über sein neues Buch „Die Brücke zwischen Astrologie und Astrophysik“, was beide Disziplinen voneinander lernen können, sowie unerklärliche Phänomene an der Grenze zur Science Fiction.

Ilona Picha-Höberth

DAV-Interview mit Ilona Picha-Höberth

„Wir müssen den Menschen darin bestärken, sich mit seinem individuellen Weg, mit seinem eigenen Rhythmus, auszusöhnen“

Ilona Picha-Höberth, geb. 1957, arbeitet als Künstlerin, freie Erzählerin, Autorin von Märchen- und Sachbüchern sowie als Fotografin. Darüber hinaus ist sie seit Anfang der 1990er Jahre als psychologische und systemische Astrologin tätig. Ihre Ausbildung absolvierte sie bei Hermann Meyer. Gemeinsam mit ihrem Mann Gerhard Höberth leitet sie den CreAstroVerlag in Wasserburg am Inn.

Neben ihrer astrologischen Tätigkeit arbeitete sie lange Jahre im Hospizbereich, u.a. als Ausbilderin von Trauer- und Sterbebegleitern, sowie als Dozentin und Seminarleiterin für die Deutsche Multiple Sklerose-Gesellschaft.

In ihrem neuen Buch „Das dunkle Land“ spricht sie über tiefe seelische Erfahrungen, wie Verlust und Trauer, die auch für den astrologischen Berater eine Herausforderung darstellen. Und sie zeigt Wege auf, wie die Verbindung von Astrologie und Märchen helfen kann, damit auf eine ganz persönliche Art umzugehen.


Klemens Ludwig sprach mit ihr darüber, wie sich Märchen und Astrologie wunderbar ergänzen und Klienten gestärkt werden können, ihren ganz individuellen Weg in existenziellen Prozessen zu finden.

DAV-Interview mit Bernhard Firgau

„Es gibt Einflüsse aus dem Kollektiv, die in einem individuellen Horoskop nicht zu erkennen sind“

 

Bernhard Firgau, geboren am 26. April 1954, um 13:00 MEZ in Heidelberg, gepr. Astrologe DAV und Jurist, arbeitet in erster Linie als forschender Astrologe und Autor. Sein Forschungsinteresse richtet sich dabei auf die Verbindungen zwischen den Menschen und ihren Horoskopen. Auch die Mundanastrologie fasziniert ihn, weil sie ganze Menschengruppen zusammenfassend betrachtet. Zu seinen Publikationen zählen die Bücher „Schicksalsgefährten und ihr Sonnengeheimnis“ sowie „Praxisbuch Mundanastrologie“.
Klemens Ludwig sprach mit ihm über die Widerlegung von Zufällen, den Einfluss des Kollektivs und die Grenzen der Selbstbestimmung.

DAV-Interview mit Bernadette Brady

„Fixsterne symbolisieren die Seelenessenz des Individuums vor dem Horoskop“

 

Bernadette Brady, geboren am 10. März 1950, um 23:15 Uhr in Adelaide (Australien), arbeitet seit 1980 als Astrologin und leitete lange die australische Astrologenvereinigung. Heute lebt sie in England und übt eine rege Lehr-, Vortrags- und publizistische Tätigkeit aus. Zudem entwickelt sie astrologische Software. Besonders am Herzen liegt ihr die Fixsternastrologie, deren Bedeutung sie für die moderne Astrologie wiederentdeckt hat, sowie der Kontakt zur Naturwissenschaft, aus der sie selbst stammt. Ihre astrologische Arbeit wurde 2006 mit dem Charles Harvey-Preis für besondere Verdienste um die Astrologie und 2008 mit dem Regulus-Preis für Theorie und Verständnis der Astrologie ausgezeichnet.
Klemens Ludwig sprach mit ihr über die alte Weisheit, die sich durch die Fixsterne offenbart, die Verbindung zu den Planeten und ihren Weg zur Astrologie.

Der Kongress des Deutschen Astrologen-Verbandes
vom 28. - 30. September 2018 in Bad Kissingen

„Der bestirnte Himmel über mir… und das moralische Gesetz in mir“ – Blick in den Kosmos als Inspiration für die Sterndeutung

Deutscher Astrologenverband, Jahreskongress 2018

„Der bestirnte Himmel über mir…“, so antwortete Immanuel Kant auf die Frage, was Ethik und Moral begründen könne. Dass der bedeutendste Philosoph der Aufklärung nun das Motto für unseren Kongress vom 28. – 30. September in Bad Kissingen liefert, erscheint auf den ersten Blick gewagt. Dabei ist die Verbindung von Aufklärung und Astrologie gar nicht so abwegig, wie heutige Skeptiker Glauben machen wollen. Friedrich II., der großer Förderer der Aufklärung, war in seinem Arbeits- und Schlafzimmer vom Tierkreis umgeben und starb sogar unter dem Tierkreis als Deckenschmuck. Auch Immanuel Kant interessierte sich sehr für kosmische Zusammenhänge.

Programm DAV-Kongress 2018
28. bis 30. September 2018 in Bad Kissingen

Unter dem Motto von Immanuel Kant: „Der bestirnte Himmel über mir… und das moralische Gesetz in mir“ – Blick in den Kosmos als Inspiration für die Sterndeutung, laden wir vom 28. – 30. September in das Kongress-Hotel Sonnenhügel in Bad Kissingen ein.

Erich Bauer

DAV-Interview mit Erich Bauer

„Astrologie ist für mich eine Mission“

 

Erich Bauer, geboren am 18. 9. 1942 um 15:20 Uhr in Dinkelsbühl, ist einer der bekanntesten Astrologen im deutschsprachigen Raum. Begonnen hat er seine Laufbahn mit dem Studium der Klinischen Psychologie, das er 1965 mit dem Diplom abgeschlossen hat. Danach hat er in Drogenfachkliniken gearbeitet.
Seit 1981 widmet er sich ganz der Astrologie und verwandten Themen wie Tarot. Neben seiner Beratungspraxis und Ausbildungskursen zeichnet er sich durch rege publizistische Aktivitäten aus. Dazu zählen die Veröffentlichung von etwa 40 Büchern, regelmäßige Astro-Kolumnen in Zeitschriften wie Cosmopolitan und Fernsehsendungen. Seit 1999 ist Erich Bauer Chef-Astrologe der Astro Woche, Europas auflagenstärkster Astrologie-Zeitschrift.

Bei unserem DAV-Kongress 2018 in Bad Kissingen, wird Erich Bauer als Referent mit dabei sein. Klemens Ludwig sprach mit ihm über seinen astrologischen Anspruch sowie die Bedeutung von Mythologie und Mystik für die Horoskop-Deutung.