Der Geburtsmythos im Horoskop

Christian Borup: Der Geburtsmythos im Horoskop.
Den Sinn des eigenen Lebens erkennen


Der 2015 verstorbene Christian Borup war neben Johan Hjelmborg und der in Schweden geborenen Louise Kirsebom der renommierteste zeitgenössische Astrologe Däne-marks. Und er war weit über Dänemarks Grenzen hinaus durch seine Vortragstätigkeit auf internationalen Kongressen bekannt.
Seine Spezialität war der ‚Geburtsmythos’. Er ließ seine Klienten zu Beginn einer Beratung von dem erzählen, was sie über ihre Geburt wussten. Was zunächst als lockerer Einstieg gedacht war, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer tiefgreifenden Methode für die Klienten, sich über die eigenen Muster besser im Klaren zu werden.

Borup erkannte anhand des Horoskops nämlich bald, dass manche Vorstellungen von der eigenen Geburt gar nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen konnten, etwa wenn die Mutter oder die Verwandtschaft dem Klienten das Bild von einem hoch am Himmel stehenden vollen Mond vermittelt haben – das Geburtsbild aber zeigt, dass von einem Vollmond gar keine Rede sein konnte. Da sich Geburtsmythen leicht zu Mustern jeder Art verfestigen, konnte Borup mit Hilfe von der Radix selbige bei Bedarf auflösen und seine Klienten unterstützen, sich unter Umständen auch aus Verstrickungen und falschen Vorstellungen zu lösen.

Und einen weiteren, kaum beachteten Zusammenhang hat Borup entwickelt: Er deutete das Geburtshoroskop auch als Stundenhoroskop der Mutter, als „Gebär-Horoskop“, das Zusammenhänge zwischen dem konkreten Verlauf der Geburt und dem Lebenslauf des neuen Menschen verrät.

Diese praktischen Erfahrungen hat Borup immer wieder in Fachbeiträgen publiziert und zur Diskussion gestellt. Nach seinem Tod hat Reinhardt Stiehle sie gesammelt, übersetzt und herausgegeben, so dass ein höchst empfehlenswerter Sammelband daraus entstanden ist, der dem Umgang mit Geburt und Geburtshoroskop neue Dimensionen eröffnet.

Christian Borup: Der Geburtsmythos im Horoskop. Den Sinn des eigenen Lebens erkennen Astronova, Chiron Verlag Tübingen 2018, 120 S., 18,95 €

Klemens Ludwig

Über den Autor

Astrologe Klemens Ludwig

Klemens Ludwig

Tel: 07071 / 76 916 oder 0170 / 407 3981
E-Mail:
Internet: www.astrologie-ludwig.de

Der Publizist und Tibetkundler Klemens Ludwig, geprüfter Astrologe DAV, wurde am 2. Oktober 2015 zum 1. Vorsitzenden des Deutschen Astrologen-Verbandes gewählt. Zusammen mit Daniela Weise verfasste Ludwig das „Große Lexikon der Astrologie“, das eine wesentliche Grundlage für AstroWiki bildete. 1995 erhielt er den Journalistenpreis Astrologie des DAV für seine Bemühungen um eine „objektive Darstellung des Themas Astrologie“.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  1. Sie kommentieren als Gast.
Anhänge (0 / 1)
Deinen Standort teilen