ASTROLOGIE: Astrologische Beratung, Astrologie-Ausbildungen und astrologisches Wissen beim Deutschen Astrologen-Verband e.V.

Deutschland und die Flüchtlinge

Zurzeit beherrscht kein Thema unser Land so sehr wie die Flüchtlingsfrage. Wollen wir sie aufnehmen? Können wir sie aufnehmen? Wie kommen wir mit dieser immensen Aufgabe zurecht? Was hat Deutschland für eine Verbindung mit diesem Thema? Dr. Bernhard Firgau – ausgewiesener Experte für Mundanastrologie – beleuchtet diese Fragen unter astrologischen Gesichtspunkten. Zum politischen Hintergrund der Flüchtlingsbewegung gibt der Artikel nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

 

Deutschland und die Flüchtlinge

Mundanastrologisch sehen wir sehr schnell einen Zusammenhang zwischen der Flüchtlingsbewegung und dem Deutschlandhoroskop. Als Horoskop für unser Land verwende ich das Radix des Deutschen Kaiserreichs, als dessen Rechtsnachfolger sich die Bundesrepublik versteht. Der Beitritt der DDR hat diese Identität nicht verändert oder ersetzt. Genausowenig würden wir für die USA ein neues Radix durch den Beitritt Alaskas 1959 oder Hawaiis im selben Jahr zugrundelegen.

Das Deutsche Kaiserreich entstand juristisch zum 1.1.1871 um 0:00 mit der Hauptstadt Berlin. Das oft verwendete Datum 18.1.1871 bezieht sich nicht auf die Entstehung des Deutschen Reiches, sondern eine Konsequenz davon, die Krönung seines Staatsoberhaupts.

 

Fluchtbewegungen früher und heute

Für die von der Gesellschaft vergessenen Menschen, für die Armen, für die Untergetauchten, für die Flüchtlinge stehen das 12.Haus und der Planet  Neptun. Neptun im 7. Haus zeigt uns demnach auch die Begegnung mit Flüchtlingen.

In der jüngeren Geschichte haben wir, bzw. unsere Eltern und Großeltern erhebliche Flüchtlingsströme erlebt.

Nach dem 2. Weltkrieg 1945 suchten die aus den ehemals deutschen Ostgebieten Geflohenen und Vertriebenen eine neue Bleibe. Neptun lief über den AC Deutschlands. Mit der deutschen Teilung fiel die wirtschaftliche Spaltung in Ost und West zusammen. Dies führte dazu, dass zunehmend Menschen aus Ostdeutschland in den Westen flohen, bis auf dem Höhepunkt der Fluchtwelle 1961 die Mauer gebaut wurde. Transitneptun erreichte sein zunehmendes Trigon zum Deutschland-MC.

Die Mauer fiel 1989 mit Neptun am IC und es folgte wieder eine Völkerwanderung aus den sogenannten „neuen“ in die „alten“ Bundesländer. Gegenwärtig (2015) hält sich Neptun am abnehmenden Trigon zum MC auf. Flüchtlinge aus dem gesamten Mittelmeerraum und Nahen Osten drängen zu Hunderttausenden nach Deutschland.

 

Verdrängtes will gesehen werden

Die Flüchtlingsströme waren und sind Auswirkungen kriegerischer Auseinandersetzungen, an denen Deutschland beteiligt war und heute auch noch wirtschaftlich beteiligt ist. Was gerne verdrängt wird, sind Themen des 12. Hauses. Was finden wir dort im Radix? Mars, den Herrn des Krieges, der über das Zeichen Widder am DC Deutschlands herrscht. Deutschland gehört längst wieder zu den größten Waffenlieferanten der Welt, verdient Milliarden damit. Kein Wunder, dass Kriegsflüchtlinge von diesem Geld jetzt in Deutschland unterstützt werden wollen. Zu Mars im 12. Haus passt auch das Auftreten aggressiver Fremdenfeindlichkeit einerseits und  parallel dazu mit dem Neptuntrigon zum MC die breite Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung. 

Zu dem Neptunthema gehört am Rande dazu, dass man seit Monaten über die Schwäche (Neptun) des Standardgewehrs (Mars) der deutschen Bundeswehr diskutiert.  

 

Über den Autor

Bernhard Firgau

Dr. Bernhard Firgau


PLZ: 69469
Ort: Weinheim

Dr. Bernhard Firgau (Jg. 1954), Notar und geprüfter Astrologe (DAV); Gründungsmitglied der Sektion fur Mundan- und Wirtschaftsastrologie im DAV.  Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf den astrologischen Zusammenhängen zwischen der Biografie des Einzelnen und seiner Umwelt. Neben Zeitschriftenartikeln und Vorträgen hat er seine Forschungsergebnisse auch als Buchautor veroffentlicht. („Wahlprognose mit Astrologie“ (zusammen mit Gerhard Lukert), „Ingresse“, „Praxisbuch Mundanastrologie“).

Kommentare (1)

  1. Dr Werner

Sehr gute Gedanken zum Mundanhoroskop. Wenn man sich z.B. zum 12.12.15, 12Uhr für Frankfurt dasHoroskop anschaut: Neptun im 1.Haus im Fisch, das eingeschlossen ist, aber den Glückspunkt in Konjunktion hat und den absteigenden Mondknoten: da sieht...

Sehr gute Gedanken zum Mundanhoroskop. Wenn man sich z.B. zum 12.12.15, 12Uhr für Frankfurt dasHoroskop anschaut: Neptun im 1.Haus im Fisch, das eingeschlossen ist, aber den Glückspunkt in Konjunktion hat und den absteigenden Mondknoten: da sieht man wirklich die karibische Verstrickung von Deutschland.
Zudem Uranus im Widder(auch och 1.Haus), aber auch den Glückspunkt direkt am Neptun: Es könnte ein positiver Sprung aus der alten Verstrickung sein, mit der die Deutschen einiges gut machen. Saturn und Sonne am MC!
Also: Nur Mut, mit Geduld und Ausdauer werden wir es schaffen!

Weiterlesen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Sie kommentieren als Gast.
Anhänge (0 / 1)
Deinen Standort teilen