Prognostik 03. Trends und Zyklen der Zeit

Prognostik 03. Trends und Zyklen der Zeit

Dr. Christof Niederwieser

Dr. Christof Niederwieser ist gerade ein viel gefragter Astrologe und Zukunftsforscher. Seine bereits im vergangenen Herbst unter anderem auf dem Kongress des DAV ausgeführten Prognosen zum „Systembruch“ zählen zu den wichtigsten Erklärungen der momentanen Entwicklung. Neben dem Aktuellen gibt Christof Niederwieser eine Buchreihe „Prognostik“ heraus, deren dritter Band dieser Tage erschienen ist. In „Trends und Zyklen der Zeit“ nimmt die Astrologie großen Raum ein.

Niederwieser unterscheidet zwischen zwei verschiedenen Zeitmodellen, dem „linearen“ und dem „zyklischen“, die beide mit historischen und aktuellen Beispielen aus verschiedenen Kulturen beschrieben werden. Dabei geht der Autor weit in die Vergangenheit zurück, zu den ältesten überlieferten kulturellen Zeugnissen wie den Kreisgrabanlagen (Henges), die als Sonnenobservatorium gedient haben oder der Himmelsscheibe von Nebra. Das Kapitel über die Geschichte der Astrologie spannt einen Bogen von den Anfängen in Mesopotamien bis zum „Ende als anerkannte Wissenschaft“ im 17./18. Jahrhundert. Bekanntlich war das nicht das Ende der Astrologie, und so beschreibt Niederwieser ausführlich ihre Renaissance im 20. Jahrhundert mit den wichtigsten Schulen.

Der rote Faden dabei – wie im gesamten Buch – ist die Frage nach der zyklischen Erfassung und Periodisierung der Zeit durch verschiedene Ansätze. Wirtschafts- und Wetterzyklen runden das Buch ab. Dass die Prognose-Methoden immer komplexer und vielfältiger wurden, liegt auf der Hand, bis dahin, dass „der Schlüssel zur Zukunft nicht in den Zeichen und Sig-Naturen verborgen ist, sondern in der Zeit selbst. Die Zeichen sind nur Wirkung, Symptom, Kulisse, aber nicht die Ursache des Schicksals. Vielmehr offenbart sich Zukunft, indem man die Zeit selbst untersucht, ihre evolvierenden Strukturen und wiederkehrenden Muster“, so der Autor zur Zukunft der Prognostik.

Wie viele Grundlagenwerke bietet das Buch nicht unbedingt Handreichungen zur Deutung des eigenen Horoskops. Es geht weit darüber hinaus und vermittelt ein Verständnis für Zyklen unterschiedlicher Art – schließlich die Basis unseres Fachs – und für die zahlreichen Entwürfe der Menschen, diese Zyklen zu erkennen, zu erfassen und sich für die Zukunft nutzbar zu machen. Wir erleben gerade weltweit, wie nützlich es ist, als Astrologen in diesem Bereich versiert zu sein.

Dr. Christof Niederwieser: Prognostik 03. Trends und Zyklen der Zeit, weitere Infos und Bestellung unter: www.prognostik.com.

Klemens Ludwig

Über den Autor

Astrologe Klemens Ludwig

Klemens Ludwig

Tel: 07071 / 76 916 oder 0170 / 407 3981
E-Mail:
Internet: www.astrologie-ludwig.de

Der Publizist und Tibetkundler Klemens Ludwig, geprüfter Astrologe DAV, wurde am 2. Oktober 2015 zum 1. Vorsitzenden des Deutschen Astrologen-Verbandes gewählt. Zusammen mit Daniela Weise verfasste Ludwig das „Große Lexikon der Astrologie“, das eine wesentliche Grundlage für AstroWiki bildete. 1995 erhielt er den Journalistenpreis Astrologie des DAV für seine Bemühungen um eine „objektive Darstellung des Themas Astrologie“.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  1. Sie kommentieren als Gast, Ihr Kommentar wird daher nicht sofort veröffentlicht werden. Wenn Sie Mitglied sind, geben Sie bitte Ihr Login ein, bevor Sie kommentieren. Ihr Eintrag ist dann sofort freigeschaltet.
Anhänge (0 / 1)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?