ASTROLOGIE: Astrologische Beratung, Astrologie-Ausbildungen und astrologisches Wissen beim Deutschen Astrologen-Verband e.V.

 

Die Astrologie: Eine Wissenschaft?

Eine Debatte – Ist die Astrologie messbar? Beweisbar? Oder Erfahrung?
Mit Beginn der Neuzeit im 15./16. Jahrhundert breitete sich die Überzeugung aus, mit Hilfe der Wissenschaft könne der Mensch alle Geheimnisse der Natur ergründen. Tatsächlich gab es bahnbrechende Erfindungen und Entdeckungen, die unser Leben bis heute prägen: vom Buchdruck bis zur Unterwerfung fremder Kontinente; von der Reformation und der Etablierung des heliozentrischen Weltbilds bis hin zu dem Bewusstsein von einem mit unveräußerlichen Rechten ausgestatteten Individuum.

Durch die wissenschaftlichen Erkenntnisse wurde die Position der allmächtigen Kirche geschwächt. Wenn die Erde als Gottes Schöpfung nicht mehr im Mittelpunkt stand, konnten seine Vertreter auf Erden auch nicht länger das Zentrum der Macht für sich beanspruchen. Gleichzeitig betonte die Philosophie des Humanismus Ethik, Moral und Selbstreflexion als wichtigen Bestandteil der Religion.

Im 17. Jahrhundert brach die Naturwissenschaft zu neuen Horizonten auf. Die Welt, der Kosmos und alle darin enthaltenen Erscheinungen sollten wissenschaftlich erklärt werden. Mit dem Gravitationsgesetz schuf Isaac Newton den Grundstein zur klassischen Mechanik. Zudem erkannte er, dass die Schwerkraft die Ursache für die Planetenbewegungen ist und er arbeitete an einem Sternenkatalog. Daneben legten die Forschungen von Gottfried Wilhelm Leibniz die Basis für die moderne Mathematik und Physik.

Die Astrologie – bis zu Beginn der Neuzeit ein fester Bestandteil der Wissenschaft – war neben der Kirche der Verlierer der Entwicklung. Beide widersetzten sich lange dem mechanischen Weltbild, wonach alle Erscheinungsformen wissenschaftlich erklärbar sind. 1817 wurde der letzte astrologische Lehrstuhl von Prof. Julius Pfaff an der Universität Erlangen geschlossen.

Inzwischen wird auch das mechanische Weltbild infrage gestellt, und die Astrologie konnte – nicht zuletzt dank der aufkommenden Psychologie – wieder an Einfluss gewinnen. Eines jedoch bleibt ihr bis heute verwehrt: Die Anerkennung als Wissenschaft; die Achtung von Forschung und Lehre.

Astrologen reagieren unterschiedlich darauf. Manche versuchen eine Brücke zu den Naturwissenschaften zu schlagen; andere heben hervor, dass die Astrologie eine Erfahrungsdisziplin ist, die sich jeder wissenschaftlichen Verifizierbarkeit entzieht und deshalb auch nicht danach trachten sollte, von der Wissenschaft wieder anerkannt zu werden.

Im Folgenden veröffentlichen wir drei Beiträge, die unterschiedliche Positionen zum Verständnis und zur Rolle der Astrologie widerspiegeln.

  • Mit ihrem Beitrag „Astrologie und Physik Hand in Hand“ zeigt Bettina Hegener Parallelen zwischen der Astrologie und der Physik auf. Sie betrachtet die Astrologie zwar auch als Erfahrungsdisziplin, möchte aber die Verbindung zur Naturwissenschaft nicht aus dem Auge verlieren.

 

 Wir wünschen Ihnen eine angenehme und anregende Lektüre.

 Klemens Ludwig

Über den Autor

Astrologe Klemens Ludwig

Klemens Ludwig, gepr. Astrologe DAV

Tel: 07071 / 76 916 oder 0170 / 407 3981
E-Mail:
Internet: www.astrologie-ludwig.de

Der Publizist und Tibetkundler Klemens Ludwig, geprüfter Astrologe DAV, wurde am 3. Oktober 2014 zum 2. Vorsitzenden des Deutschen Astrologen-Verbandes gewählt. Zusammen mit Daniela Weise verfasste Ludwig das „Große Lexikon der Astrologie“, das eine wesentliche Grundlage für AstroWiki bildete. 1995 erhielt er den Journalistenpreis Astrologie des DAV für seine Bemühungen um eine „objektive Darstellung des Themas Astrologie“.

 

Kommentare (45)

  1. Chandra

Astrologie und Astronomie lassen sich komplett und widerspruchsfrei zu einem weltbild vereinen.

Astronomie ist die Welt "des Lichtes", die Welt der sichtbaren Materie. Es ist die Welt der Quanten Felder
Astrologie ist die Welt der Mythologie,...

Astrologie und Astronomie lassen sich komplett und widerspruchsfrei zu einem weltbild vereinen.

Astronomie ist die Welt "des Lichtes", die Welt der sichtbaren Materie. Es ist die Welt der Quanten Felder
Astrologie ist die Welt der Mythologie, die Welt der "dunklen Materie", die Welt der morphischen Felder.

85% der Materie des Universums sind "dunkle Materie" (Welt der Astrologie) und nur 15% sind sichtbare Materie (Welt der Astronomie)
Einfach ausgedrückt ist die dunkle Materie die Seele des Kosmos aus dessen "See" auch unsere Seele geschöpft wurde.

Um das ganze zu verstehen, muss man dort beginnen wo alles angefangen hat und zwar vor dem Urknall.

Am Anfang befand sich eine Ur-Energie in einem stabilen Ur-Zustand.
In der chinesischen Mythologie findet man dieses Prinzip als "WuJi" dargestellt. (~magnetische Monopole ?)
Es war ein einheitlicher Zustand bestehend aus 2 homogen aufgelösten Teilen, sodass nur "das Eine" bestand.
Ähnlich wie bei einem Glas Wasser, indem Siroup homogen aufgelöst wurde.

Der erste Teil bestand aus "dunklen Materie" und der zweite Teil als Quantenfeld-Energie.

Danach kam es zu einem Abkühl-prozess dieses Urzustandes der Zufolge hatte, dass ein Sedimentationsprozess einsetzte.
Die "dunkle Materie begann abzusinken und begann gleichzeitig (über Gravitation) zu agglomierieren.
Dadurch teilte sich die Welt der Astronomie von der Welt der Astrologie.

Auf Seite der Astronomie entstand das "eindimensionale Quantenfeld", und auf Seite der Astrologie, ein "eindimensionale morphisches Feld" (der Tierkreis)

Durch dieses Absinken der Materie begann sich "das Gesamte" um sich zu drehen.
In der chinesischen Mythologie findet man dies unter dem Prinzip des "TaiJi". (~Graviton bzw. ~String Loop ?)
https://de.wikipedia.org/wiki/Taiji_%28chinesische_Philosophie%29

Im "eindimensionalen Quatenfeld" führte dies zu den Prinzipien der
infinitesimalen Quantenfeld Fluktuationen
und der Phasenübergänge

Im Tierkreis (dem eindimensionalen morphischem Feld) führte dies zur Bildung
der Tierkreissymbole
mit seinen verschiedenen "Temperamenten"

Dieser Vor-Zustand unseres Universums bildete also auch die ersten beiden wichtigen Planetenprinzipien:
das Sonne-Pinzip (~Quantenfeld, Licht, Astronomie) und
das Erde-Pinzip (~morphisches Feld, ~Tierkreis, Astrologie)
Beide Teile im gesamten betrachtet entspricht der Darstellung des "kosmischen Ei" oder "Welten-Ei".
https://de.wikipedia.org/wiki/Weltenei
welches unmittelbar vor dem Urknall entstanden war.

Beide Prinzipien sind weiterhin durch "das Eine" (~WuJi) vereint, dem "Gesetz der Gravitation".
In weiterer Folge bildeten sich durch das Drehen der Ur-Energie auf der Ebene der "dunklen Materie"
Agglomerate welche über Gravitation, die Asymetrien im eindimensinalem Quantenfeld erhöhte.
Ähnlich einem "Taumelbewegung" eines Kreisel. So entstanden die "Temperament Prinzipien".

Das Auftreten von spezifischen Asymetrien, (verursacht durch das gravitative Einwirken der Tierkreis-Prinzipien) entspricht
der Vorstellung einer astrologischen Zeitqualität.

Bis "zu seiner Zeit" die Feldfluktuationen im Quantenfeld, dermassen gross geworden sind, sodass ein Symmetriebruch erfolgte.
(der Kreisel kippt um 90°, dreht sich im Raum aber ungehindert weiter)
Das Prinzip des "Symmetriebruches" entspricht dem ruckartigem Abkühlen und kristallisieren unseres Wasserglases, wobei auch
Wärme freigesetzt wird.
In der Welt der "dunklen Materie" entspricht dies dem (~Widder-Prinzip) und dem entstehen der Planeten-Prinzipien.
Es begann der Urknall......

Und so trennte sich die Welt der Astronomie von der Welt der Astrologie.
"Dunkle Materie" interagiert nicht mit unserer normalen Welt, der Welt des Lichtes.
Den einzigen Einfluss den diese ausüben kann, ist über Gravitation, sprich grossen Massen.

Was nichts anderes bedeutet, dass das morphische Feld unseres Planetensystemes keinen direkten Einfluss auf einzelne Menschen ausübt, sondern
dies ausschliesslich über grosse Menschen-Massen tun kann, dem "kollektiven unbewusstem".

Der heutige Tierkreis ist ein Abbild der Prozesse vor dem Urknall und zeigt die Gesetze des "kollektiv unbewussten" (~dunkel also)
eindimensionales Feld -> Tierkreis
Phasenübergänge -> Temperamente
Asymmetrien -> Planetenprinzipien
Symetriebruch, Urknall -> Widderprinzip
Resonanzüberhöhung -> Quintenzirkel der Musik, Gruppendynamik

EINE globalisierte Welt, EINE Welt-Wirtschaft, EINE Welt-Zeit bedeutet nichts anderes als
EIN Tierkreis

Und so kann man auch erkennen, warum auf der einen Seite "individual Astrologie" nicht determinieren kann,
aber auf der anderen Seite sich Prozesse in der Welt-Wirtschaft, Welt-Politik besser zu einem gesamten historischem Bild zusammen setzen lassen.

Das "morphische Feld" unserer Gesellschaft funktioniert, welches durch die Gesetze der in ihr gebundenen "dunklen Materie bzw. Information" aufgebaut wird.
Funktioniert äquivalent.
Die Gesellschaft mit ihrer Gruppendynamik (~Urenergie) fällt regelmässig durch
fehlerhafte Entscheidungen im Bereich: Politik, Wirtschaft in instabile Lagen hinein.

Und in einem derartigem instabilen Zustand genügt ein "infinitesimaler Einfluss" aus dem morphischem Feld der Planeten, sodass ein Symetriebruch (~Widderprinzip) erfolgt.

Jeden Tag geschehen Gute und Schlechte Dinge, jeden Tag kommen und gehen Menschen dass ist normal, aber nicht jeden Tag ändert sich der Lauf der Welt-Geschichte. Kommt es zu einem Symmetriebruch in unserer Gesellschaft so wird dieser durch die morphischen Planetenfelder mitgepräft und so vermischt sich das Gesetz der Astrologie mit unserer Gesellschaft und sorgt dafür, dass in Krisenzeiten Astrolgie sich im Aufschwung befindet. Weil man tatsächlich "Gleichzeitigkeiten" beobachten kann. Verursacht wird dies aber nicht durch Planetenkräfte, sondern durch massive Misswirtschaft und Fehlentscheidungen einer Gesellschaft. Die Menschen "wurschteln" sich durch so lange es geht. und am Ende genügt dann ein kleiner Windhauch aus dem morphischem Feld der Planeten und das ganze Kracht zusammen. Symbolisch gesprochen bestrafen die Götter den Menschen wegen seiner Misswirtschaft. Damit kann man auch immer die Angst vor dem Weltuntergang erklären, welcher durch Astrologie-Glaube mitentsteht.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra    Chandra

weitere Begriffe die austauschbar sind:
* (Primär) Monopol <-> Shakti
* (Primär) dunkle Materie <-> Shiva

Da das Universum sein eigenes Tao durchläuft und niemand sagen kann wie oft es bereits entstanden und vergangen ist, ist es auch nicht...

weitere Begriffe die austauschbar sind:
* (Primär) Monopol <-> Shakti
* (Primär) dunkle Materie <-> Shiva

Da das Universum sein eigenes Tao durchläuft und niemand sagen kann wie oft es bereits entstanden und vergangen ist, ist es auch nicht möglich zu sagen welche Vor-Mythologische Betrachtung die richtigere ist.

Die Entstehung der Welt läuft jedoch immer auf einen gemeinsamen Punkt hinaus:
* der Entstehung einer Urkraft
* und einer Urmaterie
aus deren Vereinigung die Planetenprinzipien (~Astrologie) und das Vastu (~Astrophysik) hervorgehen. --> sprich das Ergebnis ist immer ein Urknall.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra    Chandra

weitere Begriffe die austauschbar sind:
* (Primär) Monopol <-> Purusha <-> Lakshmi
* (Primär) dunkle Materie <-> Prakriti bzw. Mukta Mani <-> Vishnu <-> Nabel der Welt <-> Weltenberg <-> Welten Ei <-> Welten-Baum
etc....

Einen guten Artikel dazu...

weitere Begriffe die austauschbar sind:
* (Primär) Monopol <-> Purusha <-> Lakshmi
* (Primär) dunkle Materie <-> Prakriti bzw. Mukta Mani <-> Vishnu <-> Nabel der Welt <-> Weltenberg <-> Welten Ei <-> Welten-Baum
etc....

Einen guten Artikel dazu findet man hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Purusha

--- Zitat ----
Den so geborenen Purusha bringen die Götter als Opfergabe dar. In diesem Opfer wurden die Verse und Gesänge geschaffen. Die Pferde und Kühe wurden geboren.
----
Das "Opfer der Götter" und die Erschaffung von Pferde, Kühen, Gesängen etc. beschreibt den Beginnenden Verschmelzungsvorgang zw. dem "Primär Monopol" (Shakti) und der "Primär dunklen Materie" (Shiva)

---- weiteres Zitat ----
Der Mund von Purusha wurde zu den Brahmanen, die Arme zu den Kshatriyas, die Schenkel zu den Vaishyas und die Füße zu den Shudras.
------
Dies beschreibt meines erachtens den beginnenden Teilungsprozess dar aus welchem die Kosha-Hüllen unserer Seele entstanden sind.

--- weiteres Zitat -----
Aus seinem Geist wurde der Mond geboren, aus seinen Augen die Sonne. Indra und Agni kamen aus seinem Mund. Aus seinem Kopf entstand der Himmel, aus seinem Nabel das Weltall
-----
Dieses Zitat beschreibt nicht nur die Entstehung der Planetenprinzien von Sonne und Mond sondern auch wie unsere Seele parallel dazu Chakren erhielt und schlussendlich auch der "Nabel der Welt" (Urknall) entstand.

So wie ich das verstehe wurde die Seele vor dem Urknall aus der "Primär dunklen Materie" durch einen stattfindenden Fusionsprozess herausgeteilt. Dabei entstanden dann meines erachtens die Kosha und Chakren Prinzipien der Seele.

Diese Beschreibung zeigt auch starke Parallelitäten zum "Lebensbaum" der Kabbalistik.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kabbala#Der_Begriff_Kabbala
Der Nabel der Welt wäre demnach das Sephirot - Tiferet.

--- weiteres Zitat ---
In dem klassischen System des Samkhya wird die Welt auf zwei ewige Prinzipien zurückgeführt. Dies sind die unbewusste, aktive Urnatur (Prakriti) einerseits und die Vielzahl der geistig bewussten, individuellen Geistmonaden (Purusha) andererseits.
-------
Das entspricht der Vorstellung vom vorhandensein eines "Primär Monopoles" - "das Empfangende" und einer "Primär dunklen Materie" - "das Schöpferische" vor dem Urknall

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra    Chandra

--- Zitat ---
Dies sind die unbewusste, aktive Urnatur (Prakriti) einerseits und die Vielzahl der geistig bewussten, individuellen Geistmonaden (Purusha) andererseits.
-------
Dieses Zitat ist für mich von weiterer Bedeutung, da es über das...

--- Zitat ---
Dies sind die unbewusste, aktive Urnatur (Prakriti) einerseits und die Vielzahl der geistig bewussten, individuellen Geistmonaden (Purusha) andererseits.
-------
Dieses Zitat ist für mich von weiterer Bedeutung, da es über das Prinzip der "Vielzahl geistiger Geistmonaden aus dem Purusha (~dunkler Materie)"
auch das Prinzip der "Feldfluktuationen" bzw. " Unschärfe" in der Welt der Quanten erklärt. Dies ist demnach Teil des Gesetzes in der "dunklen Materie" selbst.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra

man kann so auch erkennen, warum auf der einen Seite "individual Astrologie" nicht determinieren kann,
aber auf der anderen Seite sich Prozesse in der Welt-Wirtschaft, Welt-Politik besser zu einem gesamten historischem Bild zusammen setzten...

man kann so auch erkennen, warum auf der einen Seite "individual Astrologie" nicht determinieren kann,
aber auf der anderen Seite sich Prozesse in der Welt-Wirtschaft, Welt-Politik besser zu einem gesamten historischem Bild zusammen setzten lassen.

Jeden Tag geschehen gute und schlechte Dinge, jeden Tag kommen und gehen Menschen, jeden Tag werden Menschen arm oder reich.
dass ist normal, aber nicht jeden Tag wird dadurch der Lauf der Welt-Geschichte beeinflusst.

Kommt es zu einem Symmetriebruch in unserer Gesellschaft, so wird dieser durch die morphischen Planetenfelder mitgeprägt und so vermischt sich regelmässig die Welt der Astrologie mit unserer Gesellschaft und sorgt dafür, dass in Krisenzeiten Astrologie sich gerne im Aufschwung befindet.
Weil man tatsächlich "Gleichzeitigkeiten" beobachten kann. Verursacht wird dies aber nicht durch Planetenkräfte, sondern durch massive Misswirtschaft und Fehlentscheidungen einer Gesellschaft.

Die Menschen "wurschteln" sich durch so lange es geht. Und am Ende genügt dann ein kleiner Windhauch aus dem "morphischem Feld der Planeten" und das ganze kracht zusammen. Symbolisch gesprochen bestrafen die Götter den Menschen wegen seiner Misswirtschaft. Damit ist auch klar warum zunehmender Astrologie-Glaube in der Gesellschaft auch die Angst vor dem Weltuntergang nährt.
Mit Weltuntergang ist hier nicht die physische Welt gemeint, sondern das Weltbild einer Kultur.
Was im heutigem Sinne der Weltvorstellung einer globalisierten Welt mit Politik, Wirtschaft etc. entspricht.

Wenn also Astrologie wieder populär wird, dann bedeutet dass nicht, dass Astrologen Scharlatane sind, sondern dass etablierte Wissenschafter, Politiker, etc. die Rechnungen ihrer Misswirtschaft nicht mehr begleichen können.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra

nachträglich fällt mir noch was wichtiges ein....

das Mond-Prinzip:
Ein sehr wichtiges Prinzip um verstehen zu können warum sich das ganze von selbst aus aufschaukelte und so der Urknall früher oder später hat stattfinden müssen.
Das Mondprinzip...

nachträglich fällt mir noch was wichtiges ein....

das Mond-Prinzip:
Ein sehr wichtiges Prinzip um verstehen zu können warum sich das ganze von selbst aus aufschaukelte und so der Urknall früher oder später hat stattfinden müssen.
Das Mondprinzip stellt eine spezielle Fluktuation im Ur-Quantenfeld dar, nämlich eine periodische Fluktuation dessen.
D.h. die Fluktionatinen waren nicht mehr zufällig, (so wie ursprünglich) sondern erhielten eine periodische Grundfrequenz. (das Mondprinzip)

Durch das Entstehen dieses Mondprinzipes, entstanden auch gleichzeitig das Prinzip der Mondknotenachsen.
Die sich nun stabil in sich drehende Ur-Energie erhielt somit eine "Nutation" (~Drall)

Sodass diese nicht nur eine selbsterhaltende Schwingung darstellte, sondern auch eine sich stetig ändernde Richtungsneigung erhielt.
Es entstand das "kosmische Ei".
https://de.wikipedia.org/wiki/Weltenei

Es war nur eine Frage der "Zeitqualität" bis sich durch weitere Agglomerationen der "dunklen Materie" ein Marsprinzip entwickelte,
welches dann letztendlich den Symmetriebruch auslöste, und somit der Urknall begann.

das Mars-Prinzip:
Durch die Entstehung des Mars-Prinzipes, wurde innerhalb einer kritischen Zeit (vermutlich Plank-Zeit),
dermassen viel Urenergie von einem max. zum nächsten bewegt, sodass das "kosmische Ei" zerbarst.

Jene dunkle Materieteilchen welche sich in unmittelbarer Nähe (~Zeitqualität) sich befanden, verschmolzen mit der Ur-Energie
und bildeten die baryonische Materie, welche nach den Getzen der Symmetrie und 8-fachheit aufgebaut ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Acht_Trigramme
https://de.wikipedia.org/wiki/Eightfold_Way

Auf Basis dieser hypothetischen Betrachtung lassen sich auch viele Kritikpunkte gegen die Astrologie relativieren:
http://www.esoterikforum.at/threads/kritikpunkte-gegen-astrologie-lassen-sich-relativieren.208101/

Die gesamte Urknall-Hypothese aus Sicht der Astrophysik befindet sich hier:
https://www.youtube.com/watch?v=hrJViSH6Klo

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra    Chandra

Ein sehr beliebtes Argument gegen die Astrologie ist das des "Cold Readings" bzw. des "Barnum Effektes"
https://de.wikipedia.org/wiki/Barnum-Effekt
https://de.wikipedia.org/wiki/Cold_Reading

Aber was sagt das aus über Sinn und Unsinn der...

Ein sehr beliebtes Argument gegen die Astrologie ist das des "Cold Readings" bzw. des "Barnum Effektes"
https://de.wikipedia.org/wiki/Barnum-Effekt
https://de.wikipedia.org/wiki/Cold_Reading

Aber was sagt das aus über Sinn und Unsinn der Astrologie ?
Im Endeffekt demonstrieren die obig genannten Effekte wie leicht wir Menschen manipuliert werden können und damit beginnen in eine falsche Richtung zu gehen.

Ähnlich wie bei einem Kompass, ist ein Coldreading nichts anderes als ein künstlicher Magnet der dazu eingesetzt wird um Menschen gezielt in eine Denk- bzw. Empfindungsrichtung zu bringen. Das dies tatsächlich funktioniert ist bedeutet noch lange nicht, dass dadurch die gesamte Astrologie als unwissenschaftlich dargestellt werden kann. Denn im Endeffekt wird nicht überprüft, ob der Mensch durch das "Cold-Reading" genau den selben Nutzen hatte wie durch die astrologische Beratung.
Dazu müsste man nach mehreren Jahren die betreffende Person fragen ob die Beratung einem genützt hat oder nicht.

Ich gehe zu 360 Cold-Readern und erhalte 360 glaubwürdige aber komplett verschiedene Readings.
Ich gehe zu 360 Astrologen und erhalte im Kern immer (wegen dem Sternzeichen) die selbe Kern-Aussage.

Von diesen 360 Cold readings können aber nur ein paar wirklich auch mir mittelfristig etwas nützen. Ob dies bei den Astrologischen Readings auch der Fall ist, wird eigentlich hier nur vermutet. Aber es besteht die Möglichkeit das astrologische Cold-Readings einem Menschen in die bessere Richtung bringen.

D.h. der Klient wurde zwar (unbewusst) über den Tisch gezogen, aber dabei auch in seine richtige Richtung wieder gezogen. Das entscheidende ist also nicht ob Cold-Readings funktionieren, sondern ob der Mensch durch eine Beratung in die richtige Richtung kommt.
Und dass wurde weder bei "Barnum-Effekt" bzw. "Cold-Readings" geprüft.
Man müsste nach ein paar Jahren die betreffenden Personen fragen, ob das Reading einem in die richtige Richtung gebracht hatte, oder nicht.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra    Chandra

Sehr gerne und oft werden psychologische Argumente gegen die Astrologie eingesetzt. Aber auch diese muss deutlich relativiert werden. Ein Astrologe ist ja niemand anders als ein Mensch der behauptet im Nebel der Psychologie, die Seele eines...

Sehr gerne und oft werden psychologische Argumente gegen die Astrologie eingesetzt. Aber auch diese muss deutlich relativiert werden. Ein Astrologe ist ja niemand anders als ein Mensch der behauptet im Nebel der Psychologie, die Seele eines Menschen ausfindig gemacht zu haben.

Der Psychologe wiederlegt dies durch die Tatsache, dass jedesmal wenn er einem Menschen erzählt, Geister im Nebel zu sehen, dass dieser auch beginnt tatsächlich Geister zu sehen. Da dieser Selbst-Täuschungseffekt exisitiert und sehr mächtig ist, glaubt man auch hier wieder von seitens der Psychologie die Astrologie wiederlegt zu haben. Doch streng genommen geht das nicht. Um Astrologie als solches falsifizieren zu können benötige ich einen sauberen Mass-stab welcher den Nebel in der eigenen Wissenschaft komplett beseitigt. Erst dann kann ich wirklich sagen, ob sich im Reich der Psychologie auch echte Seelen aufhalten oder nicht. Durch Blend-Effekte im Nebel selbst kann ich dass nicht sagen. Somit ist die Astrologie mit ihren Behauptungen nicht wiederlegt, sondern streng genommen nicht überprüfbar.
Grund: Wir haben zu ungenaue Mass-Stäbe um die Psyche einer Person klar durchleuchten zu können.

Ähnliches gilt auch für die Medizin. Wir kennen diese aus der Perspektive von Alltags-Erkrankungen, Unfällen etc. aber nur wenig aus Perspektive von psycho-somatischen Erkrankungen. Auch hier stösst man sehr schnell auf "Nebel".
Dies kann man selbst sehr schnell überprüfen. Man braucht nur versuchen mehrere Fragen an Ärzte wie folgt zu stellen:

- Wieviele Personen, weltweit sind derzeit an MS (z.b.) erkrankt.
- Wie hoch ist die Durchschnittslebenserwartung der betreffenden Personen.
- Wieviele von den erkrankten Personen sind (z.b.) im März 1980 geboren worden.
- Wie hoch ist die Durschnittslebenserwartung dieser Personen etc.
- Wie hoch ist der %-elle Anteil an schweren Verläufen bei MS.
- Wie hoch ist die Durschnittslebenserwartung dieser etc.
Nur bei klaren Antworten auf solche Fragen, kann ich wirklich einen Zusammenhang zw. MM/Jahrgang und schweren Verläufen.

Bei direkten Fragen dieser Art, merkt man aber sehr schnell dass der wissenschaftliche Boden bei psychosomatischen Erkrankungen nachgibt.
Der eine sagt:"10 Mio.", der andere sagt:"20 Mio.", "wozu wollen sie das wissen", "das weiss man nicht genau" etc.

Meines erachtens kann die Astrologie ihren wissenschaftlichen Hintergrund deshalb nicht beweisen, weil man sie nicht dort hineinlässt wo sie am ehesten nachweisbar wäre. Und das wäre bei der Analyse von schweren Verläufen bei chron. Erkrankungen. Hier würde ich es am ehesten erwarten, dass
"morphische Resonanzen", bei bestimmten Jahrgängen und Erkrankungen eine tragende Rolle spielen. Da weder die Neutrions, noch der Schwerkrafteinfluss auf die biol. Monopole weggefiltert werden kann, ist es zu erwarten es zu einem schweren Verlauf kommen muss.

Die Psychologie würde es definitiv nicht zulassen, dass ein derartig heiss umkämpfter Markt mit Astrologen geteilt werden muss. Obwohl meines erachtens astrol. Einflüsse auch bei schweren Verläufen eher eine Seltenheit sein werden, weil der grösste Anteil an Konditionierung durch unsere Gesellschaft erfolgt und nicht über das morphische Feld des Sonnensystemes.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra

Es gibt für mich weitere Hinweise, dass "morphische Felder" hinter dem Phänomen Astrologie stehen.

a) Jupiter ist der grösste Planet in unserem Sonnensystem.
Auch in der Astrologie ist er der "Größte".
Es ist Zeus, der Götter-Vater und Herr des...

Es gibt für mich weitere Hinweise, dass "morphische Felder" hinter dem Phänomen Astrologie stehen.

a) Jupiter ist der grösste Planet in unserem Sonnensystem.
Auch in der Astrologie ist er der "Größte".
Es ist Zeus, der Götter-Vater und Herr des Olymp.
Obwohl er nicht so hell leuchtet wie der Mond oder die Venus.
Trotzdem erhielt er korrekt seinen Thron, als der Größte unter den Göttern.

Ein anderes Beispiel:
b) Woher wusste Ptolemäus dass Planeten Teil unseres Sonnensystemes sind und stärkeren Einfluss haben sollten als die vielen vielen Sternenlichtern, die ja mitunter heller Leuchten als die Planeten selbst ?

Man kann ja nur "Lichter" sehen am Himmel, warum sollten diese "bewegten Lichter" einen noch stärkeren Einfluss haben als die der Sterne selbst ?

Unbewusst aber doch trennte dieser den Tierkreis heraus und hob mitgleich die Bedeutung der Planeten in den Vordergrund. Auch in der Antike scheinen Himmelskörper unseres eigenen Sonnensystems, eine deutlich hervorgehobene Rolle gespielt zu haben, als die Summe der gesamten Sterne.

Meine Erklärung dazu:
Unbewusst, aber korrekt wurde von den Astrologen die Planeten-Uhr des eigenen Sonnensystemes richtig hervorgehoben, weil Planeten im morphischen Feld unserer Gesellschaft eine "Motivation" erzeugen können und damit im Falle einer Symetriebrechung (~Krise) die Gruppendynamik beeinflussen.
Diese "Motivationen" wurden dann auf den Tierkreis als "Elementare" übertragen.

c) Warum haben Sterne keinen Einfluss auf diese Elementare, die hätten doch deutlich mehr Einfluss haben müssen als die Planeten selbst ?
Meine Gedanken dazu: Diese sind einfach nicht Teil unseres Planetensystemes mit seinem "morphischem Feld". Deren Neutrinos bauen zwar das "morphische Feld" auf, aber üben keine "Motivation" auf unsere Gesellschaft auf.
Das Neutrion durchwandert den Planeten und mit Hilfe dessen Gravitation (~magnetischen Monopolen) übernimmt dieses den "FarbTonus" des Planeten.
Dieser Farbtonus wird an das "morphische Feld unserer Gesellschaft" (~Tierkreis) übertragen und manipuliert die dort befindlichen Elementare. Das Triebverhalten einer Gesellschaft erhält dadurch gewisse "Motivationen" Trends, Religionen etc. aufzubauen.

Aus diesen "Motivationen" in unserem kollektiven Unterbewussten, entstanden mitunter Astral-Religionen.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra    Chandra

Auch bei Pluto sieht man ähnliches, wie bei Jupiter

Er ist das grösste Himmelsobjekt im Kupiergürtel, dem Hades unseres Sonnensystemes.
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-19074-2015-07-14.html

--Zitat --
Damit ist Eris als "Königin" der...

Auch bei Pluto sieht man ähnliches, wie bei Jupiter

Er ist das grösste Himmelsobjekt im Kupiergürtel, dem Hades unseres Sonnensystemes.
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-19074-2015-07-14.html

--Zitat --
Damit ist Eris als "Königin" der Kuipergürtel-Objekte entthront und Pluto übernimmt die Rolle als Größter unter den eisigen Zwergen dieses Außenbezirks unseres Sonnensystems.
-------

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra

Teil V:

Leider sind meine Postings etwas chronologisch durcheinandergeraten.
Deshalb hier die chronologische Richtigstellung meiner Gedanken zum
Thema: "Astrologie, Wissenschaft" etc.

Teil I: Chandra (Redaktion) 06.02.2016 - 10:22 Uhr
Teil...

Teil V:

Leider sind meine Postings etwas chronologisch durcheinandergeraten.
Deshalb hier die chronologische Richtigstellung meiner Gedanken zum
Thema: "Astrologie, Wissenschaft" etc.

Teil I: Chandra (Redaktion) 06.02.2016 - 10:22 Uhr
Teil II: Chandra (Redaktion) 06.02.2016 - 10:38 Uhr
Teil III:Chandra (Redaktion) 06.02.2016 - 12:48 Uhr
Teil IV: Chandra (Redaktion) 06.02.2016 - 15:45 Uhr

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra

Teil VI: Der Mensch - Abbild des Kosmos:

Äquivalent zum WuJi, Taji, Pakua der Materie:
https://de.wikipedia.org/wiki/Eightfold_Way
https://de.wikipedia.org/wiki/Acht_Trigramme

Existiert auch unser Körper aus diesen "Fengh Shui" - Prinzipien.
Das...

Teil VI: Der Mensch - Abbild des Kosmos:

Äquivalent zum WuJi, Taji, Pakua der Materie:
https://de.wikipedia.org/wiki/Eightfold_Way
https://de.wikipedia.org/wiki/Acht_Trigramme

Existiert auch unser Körper aus diesen "Fengh Shui" - Prinzipien.
Das zeigt die Äquivalenz zw. dem Pakua und der Code-Sonne der Genetik:
https://de.wikipedia.org/wiki/Codesonne

Folgende Äquvialenzen sind zw. Mikrokosmos und Makrokosmos vorhanden:
* magn. Monopol -> WuJi -> Gesetz der Anziehung -> Herzmagnet, Atma
* GUT-Kraft (~Graviton, ~String Loop) -> TaiJi -> Gesetz der Evolution
* Eightfold way of physics -> Pakua -> Code Sonne der Genetik.
* Symetriebruch -> Widderprinzip

Über das WuJi (Atma) ist unser Körper mit dem Makrokosmos stets verbunden.
Das erste Gesetz was WuJi nach der Geburt, mit unserer Psychosomatik ausführt, ist das Verbinden des Menschen mit dem TaiJi der Erde. (Gesetz der Evolution, Widderpunkt etc.).

Die Geburt stellt also das Prinzip der Symmetriebrechung, auf Ebene unserer Psychosomatik, dar.
Psychosomatik bedeutet in diesem Zusammenhang: harmonische Verbindung zw. Körper und Seele.

Atma (WuJi) zieht nach dem Gesetz der "harmonischen Anziehung" über die Mondknotenachse eine Seele in den Körper.
Der Augenblick der Symmetriebrechung (Geburt), prägt den Charakter der Person und determiniert dadurch einzigartig die "harmonischen Gesetze" der Psychosomatik.

Das Ergebnis dieses Symmetriebruches ist:
Das auf der einen Seite unsere Seele erwacht und freien Handlungsraum erhält,
aber auf der anderen Seite die "Gesetze der Harmonie" klar festgelegt werden.

Über die "Gesetze der Harmonie" wird ein klarer Entwicklungsweg festgelegt, den der Menschen gehen muss wenn er im Leben "glücklich" werden möchte.

Es gibt somit tausende Wege im Leben die wir gehen können, aber nur wenige davon werden zu "innerem glück" führen.
Die Entscheidung welcher Weg zu Glück führt, bestimmen die "Harmonie-Gesetze" unserer Psychosomatik.

Diese sind im Nabelbereich (3. Chakra: Mani-Pura: Sitz der Perle, Verdauungs-Feuer) angelegt und machen sich über eine "Körperstimme, Bauchstimme, Körpergefühl" bemerkbar. Diese "Körperstimme" signalisiert, ob die "Nahrung des Alltags" korrekt hat verdaut werden können, und ob zusätzlich deren "Feinstofflichkeit" auch der Psyche Nahrung bot und diese dadurch innerlich wachsen hat können.

Somit ist klar warum Astrologie nur für jene Menschen "glückbringend" sein wird, welche durch dieses Harmonie-Prinzip zur Astrologie gekommen sind. Wo also das betreiben der Astrologie selbst dem Menschen innerlich etwas bietet.

Euphorie-Effekte durch korrekte Prognosen im Bereich: Wirtschaft, Politik ziehen lediglich suchende Menschen in ihrem Bann welche dieses innere Harmonie-Prinzip verloren haben.
Ähnlich wie in der Wirtschaft..... wenn es kracht, kommt nach der Euphorie für viele dieser Anhänger die Ernüchterung.
Man hat viel Zeit und Geld verloren.....
Zeit.....
* Wir werden leider nicht jünger ...
* und unsere Welt wird leider auch nicht mehr besser werden ....
(Anm.: es wird kein wassermannzeitalter geben, eine schöne Wunschvorstellung vieler astrologen um die Euphorie am Laufen zu halten, sprich Kundschaft anzuzuiehen, welche sehnsüchtig nach einer besseren Welt suchen)
* die materielle Armut nimmt auch bei uns wieder zu .....
* der Tag des letzten Symmetriebruches (Tod) kommt immer näher .....
* der innere Wunsch in der verbleibenden Zeit Lebensglück zu finden steigt .....
* was habe ICH vom leben gehabt ?

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra

Teil VII: Das Wassermannzeitalter - ein astrologische Fehldeutung

Meine Gedanken zu diesem Thema ...
Es wird kein Wassermannzeitalter geben. Der Glaube vieler Astrologen an eine kommende "bessere Zeit", dem Wassermannzeitalter
ist eine Täuschung...

Teil VII: Das Wassermannzeitalter - ein astrologische Fehldeutung

Meine Gedanken zu diesem Thema ...
Es wird kein Wassermannzeitalter geben. Der Glaube vieler Astrologen an eine kommende "bessere Zeit", dem Wassermannzeitalter
ist eine Täuschung welche tatsächlich selbst auch was mit Astrologie zu tun hat aber nicht mit diesem Ziel.

Pluto im Wassermann, Die Entdeckung Uranus lösten die ersten Symmetriebrüche der "alten Welt" aus.
Es begann das Zeitalter der Industrie, der Arbeiterparteien, der Frauenbewegungen, der Liberalisten, Individualisten etc.

Der Individualismums fachte den Erfinder- und Forschergeist massiv an, welcher von der Industrie so dringend benötigt wird um durch
Innovationen, Produkte auf den Markt zu bringen.
Was in den letzten 120 Jahren dadurch erfolgte, war ein atemberaubendes Fortschritt im Bereich Wirtschaft, Technik, Wissenschaft etc.

Dieser Fortschritt löste eine Euphorie-Welle aus von dem wir alle bis zum heutigen tag erfasst sind.
Wir sind es gewohnt dass jedes Jahr "besser" wird und erwarten dies auch.

Natürlich blieb auch die Astrologie-Szene von dieser Euphorie-Welle nicht verschont.
Und so findet wir diese "Euphorie des Liberalismus" dort unter dem Begriff "Wassermann-Zeitalter" wieder.

Doch die ganze Vorstellung vom "Wassermannzeitalter" ist auf Kosten von: Rohstoffe, Klima etc. geborgt worden.

Ich vermute, dass "Pluto im Wassermann" dieser Euphorie ein Ende setzen wird und es droht uns allen Jahrzehnte des Ausnüchterns.
Und damit natürlich auch jenen Astrologie-Anhängern die an ein "Wassermann-Zeitalter" glauben.
Menschen die in einer solchen Euphorie gefangen sind tun sich dann schwer "stopp" zu sagen um auszusteigen. Ein Effekt der Gruppendynamik tritt dann ein. Je schlechter der Laden läuft umso mehr "Energie" gibt man dann rein um dass eigene Weltbild aufrechtzuhalten. Dabei übersieht man, dass dieses Weltbild dem Untergang geweiht ist und man verpasst es sich rechtzeitig an die neuen Bedingungen anzupassen.

Es wird kein Wassermannzeitalter kommen. Ich vermute es kommt ein sehr materialistisch, egoistisch orientiertes Zeitalter und kein humanistisches Zeitalter.
Was starke konsequenzen haben könnte für karitative prinzipien unserer Fesellschaft (altersversorgung, recht auf pension, erste hilfe, spenden sammeln für andere etc.)

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra    Chandra

wenn ich mir die Geschichte der Menschheit anschaue, dann war es stets normal das Menschen keine Pension hatten.
Ich persönliche sehe, das in den kommenden Jahrzehnten, die Menschen so wie früher, ein Lebenlang arbeiten werden müssen.

Menschen...

wenn ich mir die Geschichte der Menschheit anschaue, dann war es stets normal das Menschen keine Pension hatten.
Ich persönliche sehe, das in den kommenden Jahrzehnten, die Menschen so wie früher, ein Lebenlang arbeiten werden müssen.

Menschen die dies nicht schaffen und an eine Pension angewiesen sind, sehe ich in einigen Jahren (~30 Jahre) massiv armutsgefährdet.
Ähnliches vermute ich auch für Personen, welche es nicht geschafft haben die richtige Familie aufzubauen und deshalb im hohen Alter
von karitativen Organistationen versorgt werden müssen.

Nach dem Zeitalter des
"naturwissenschaftlichen Objektivismus"
"Fortschritt für die Menschheit"
"Liberalismus"
"Wassermann"

sehe ich ein Zeitalter kommen des "individuellen Realismums", das die Frage stellt:
Was habe ICH von dir
was bringst du MIR
Was habe ICH von Europa
was bringt MIR der Lehrer in der Schule
für MEIN leben, MEINe Persönlichkeit
etc.

Eben sehr stark materialistisch, ich-zentriert.
Und da ziehen die humanistischen Prinzipien die sich in den letzten Jahrzehnten aufgebaut haben immer mehr den kürzeren.

Dieser ICH-orientierte Materialismus entsteht aus den Nebenwirkungen unseres Zeitalters:
Rohstoff-Mangel
Überschuldung
Diese zwingen die Menschen mehr auf den Real-wert und sich selbst zu schauen.

Denn ohne REALwert kann ICH mein Leben nicht finanzieren oder gesund halten etc.
"Wen hole ICH mir da in´s Boot ?"

Aufgrund von Rohstoffmangel, Zerfall der globalisierten Welt, Klimawandel sehe ich auch die Gefahr dass es für die Menschen immer schwieriger wird in die Zukunft zu planen.

Dieses weite planen in die Zukunft (in 30 Jahren habe ich eine Pension) wird meines erachtes immer mehr wegfallen.
"Was habe ich JETZT davon."
Eben weil aufgrund des Schuldenabbaues, Rohstoffmangel, Klimawandel etc. Zukunftsplanung immer schwieriger wird.

Ich vermute dass die Generation die Jetzt geboren wird in etwa 30 Jahren beginnen könnte die Steuerzahlungen für Pensionsvorsorge zu drosseln.

Ganz einfach aus dem Grund. Diese Generation wird realisieren, dass sie von diesem Zukunftsprinzip nichts mehr hat.
"Niemand kann sagen was morgen kommt" - "Was habe ich JETZT davon"

Dieses ICH-Prinzip steht auch im Gegesatz zum WIR-Prinzip der heutigen globalisierten Welt.
"Wir sind Europa"
"Internet"
"Internationale Zusammenarbeit"
"Gemeinschaftswährungen"

Das ICH-Prinzip steht auch im Gegensatz zum "Gemeinschafts-Prinzip" der Welt-Religionen, was auch zum Rückzug der Weltrelgionen
führt und schlussendlich dazuführen könnte das auch die Weltbevölkerungszahl rückläufig wird.

So schätze ich ich die Entwicklung in kommenden 30-80 Jahren ein.
Definitiv kein Wassermannzeitalter.

Glücklich wird nur der Mensch sein, der es schafft:
* gesund zu bleiben,
* die richtige arbeit zu haben
* sodass ein lebenslanges Arbeiten möglich ist
und man so die Möglichkeit hat, zu seinem persönlichem Lebensglück zu finden.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra

Teil VIII: Nähere Erklärung zum Begriff "magnetischer Monopol" - Atman

Ich habe in meinen letzten Posts sehr viel das Wort "magnetischer Monopol" erwähnt und zwar in verschiedenen Zusammenhängen.

Ich kann mir denken, dass viele sich nicht...

Teil VIII: Nähere Erklärung zum Begriff "magnetischer Monopol" - Atman

Ich habe in meinen letzten Posts sehr viel das Wort "magnetischer Monopol" erwähnt und zwar in verschiedenen Zusammenhängen.

Ich kann mir denken, dass viele sich nicht wirklich vorstellen können was "magnetische Monopole" eigentlich sein sollen.

Der "magnetische Monopol" selbst aus dem das ganze Universum besteht (die Ur-Energie) ist in der Mythologie zu finden unter
dem Begriff:
EnSof (Kabbalistik)
WuJi (Daoismus)
Atma (Hindusimus)
etc.

Wie steht dieser eine Primär-Monopol (Param-Atma) im Zusammenhang mit dem Ganzen ? Wie kann man sich das vorstellen ?

Nun jedesmal wenn ein Evolutionssprung (~Symmetriebruch) erfolgt, erzeugt der Primär Monopol (Atma) eine Abart von ihm. Dabei handelt es sich um eine Evolutionäre Entwicklung des Atma selbst bzw. des Universums.

So entstand durch folgende Evolutionssprünge, entsprechende Abarten von Atma, wobei das erste Wandlungsprinzip das im Universum entstand: TaiJi ist.

Beispiele von Evolutionsschritten von Atma:
* 1. Evolutionsschritt: Urknall -> Entstehung des TaiJi-Prinzipes selbst.
* 2. Evolutionsschritt: Entstehung der Materie -> GUT-Monopole, TaiJi der Materie, --> Aufbau der Atome durch den 8-fachen Weg der Physik (Pakua)
* 3. Evolutionsschritt: Entstehung von Planeten -> Gravitations-Monopole, TaiJi der Planeten --> 8 faches Wiccad-Rad = morphisches Feld des Planeten
https://de.wikipedia.org/wiki/Wicca-Jahreskreis#Feste
* 4. Evolutionsschritt: Entstehung von Leben -> biologische Monopole, TaiJi in der Genetik --> Code-Sonne der Genetik
* 5. Evolutionsschritt: Entstehung von Säugetieren -> Entstehung des Herzchakra (ab hier könnte man auch Herzmagnet sagen)

Im Nervensystem des Menschen erreicht der magn. Monopol(Atma) seine evolutionäre Vollendung.
Bestimmte Bereiche im Nervensystem (vorallem Wirbelsäule) beinhalten besonders wichtige biologische Monopole.
Denn über diese speziellen Bereiche (den Chakren) gelingt es den "biologischen Monopolen" eine Seele über die Mondknotenachse zur Inkarnation zu bringen.

Ein Nervensystem beinhaltet die einzigen "biologischen Monopole" welche in der Lage sind eine Seele aus dem Erdorbit zur Inkarnation zu bringen.

Diese "biologischen Monopole" (Chakren) befinden sich im Bereiche unserer Sinne:
dem Hören, Sehen, Fühlen, Riechen, Schmecken und Erkennen.
Hier sieht man auch das Prinzip der 6 Häuser-Ebenen heraus. Im Zentrum des Häusersystems, wo es sich mit dem Tierkreis verbindet, steht ein kleiner winziger Punkt. Das ist Atman oder auch das Herz-Chakra. Welches den Mikrokosmos (menschliche Seele) mit Makro-Kosmos des Tierkreises Erde verbindet.

Je besser die Chakren im Nervensystem die Seele halten können umso mehr Bewusstheit erlangt der Mensch über die Sinneswahrnehmung seines Körpers.
D.h. er wird sich dessen mehr bewusst, was von dem Gehörtem, Gesehenem, Erfahrenem im Leben glückbringend oder unglückbringen für seine "Seelen-" Entwicklung ist.
Und kriegt dies über die Bauchstimme, Körpergefühl etc. mitgeteilt. Es ist das Harmoniegefühl im Nabelchakra das hier entscheidend ist.

Ich glaube es war Johannes Kepler, der sagte:
"Es ist die Harmonie, die Harmonie in euch. Achtet auf die Harmonie die in euch ist."
(Und nicht auf die Sterne !)

Die Chakren verleihen dem Menschen also keine "Superkräfte", sondern sorgen dafür dass die Seele sich mit grösstmöglichem Potential an Bewusstheit, nach den Prinzipien der Harmonie entwickeln kann.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra    Chandra

Die in den Chakren veranlagten Talente dienen dazu, dass der Mensch im Laufe seiner "harmonischen" Seelen-Entwicklung auch seine körperlichen, materiellen Bedürftnisse ausreichend zufrieden stellen kann.

Was natürlich auch heisst, dass Menschen...

Die in den Chakren veranlagten Talente dienen dazu, dass der Mensch im Laufe seiner "harmonischen" Seelen-Entwicklung auch seine körperlichen, materiellen Bedürftnisse ausreichend zufrieden stellen kann.

Was natürlich auch heisst, dass Menschen welche den Weg der "inneren Harmonie" gehen nicht zwangsweise weltlichen Reichtum, Berühmtheit, Anerkennung erfahren werden. Er erhält das auf seinen Weg mit, was er benötigt um seinen Lebensweg zu gehen. Dafür ist man allerdings auch von weltlichen Krisen besser geschützt.

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra

Teil: IX - Warum kann Mythologie funktionieren ?

Dieses Thema ging mir seit mehreren Monaten durch den Kopf und hier meine Antwort dazu:
Der Mensch hat eine Seele und diese besteht aus dem selben Stoff wie die "dunkle Materie", nämlich eben...

Teil: IX - Warum kann Mythologie funktionieren ?

Dieses Thema ging mir seit mehreren Monaten durch den Kopf und hier meine Antwort dazu:
Der Mensch hat eine Seele und diese besteht aus dem selben Stoff wie die "dunkle Materie", nämlich eben aus dieser.
Die "dunkle Materie" in unserem Sonnensystem bildet als einen "kosmischen See der Bewusstheit".

Jede Seele ist also ein Teil des Gesamten kosmischen Wissens.
(~klingt etwas komisch aber mir fällt momentan kein besserer Begriff ein).

Durch den Inkarnationsvorgang (~6 Schwangerschaftsmonat) wird diese aus dem "See" (durch die Mondknoten) geschöpft und erwacht in unserem Körper.
Wenn sich das Leben des Menschen harmonisch entwickelt, dann kann dieser eine direkte Schau erlangen.

Wie so etwas aussieht, demonstriert am besten der Merkaba Mystizismus mit seiner berühmten Thronwagenvision des Ezekiel.
https://de.wikipedia.org/wiki/Merkaba
https://en.wikipedia.org/wiki/Merkabah_mysticism (im englischem ist es etwas besser beschrieben)

Ezekiel, sah den Thronwagen Gottes, welcher von 4 Mischwesen begleitet wurde.
Die 4 Misch-Wesen repräsentieren die 4 Basiscodons: A, G, C, U

Jedes dieser 4 Mischwesen hatte 4 Gesichter und 4 Flügel.
Das ergibt insgesamt 16 Gesichter und 16 Bereiche
Dies beschreibt 4 mal 4Kombinationen in der Genetik.

Er sah Räder mit Speichen die ineinander sich befanden.
Das ist das himmlische Chi-Rho Symbol:
https://en.wikipedia.org/wiki/Chi_Rho#Celestial_chi
Technisch korrekt ausgedrückt handelt es sich hierbei um den Himmelsäquator und die Ekliptik, aber der einfachhalber kann man auch sagen: es ist das Häusersystem und der Tierkreis.

Und diese Räder hatten und "Augen":
https://en.wikipedia.org/wiki/Ophanim
Das sind die 64 Hexagramme des i-Ching bzw. die 64 Basis-Codons der Genetik

Gott auf dem Thronwagen:
Das sind die "biologischen Monopole" in der Genetik, die im Zentrum der Genetik sich befinden.

Cherubim mit den 6 Flügeln:
https://en.wikipedia.org/wiki/Cherubim
Die 6 Ebenen der Seele (~Häusersystem, Chakren) welche sich um den Thronwagen befinden und Gott huldigen. (das mit den Himmlischen Klängen entspricht dem Klang der Mantren)

Ezekiel sah genau das:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Aminoacids_table.svg

Die Code-Sonne der Genetik (das i-Ching Rad) mit den hypothetischen "biologischen Monopolen" in ihrem Zentrum (Gott)
Im Hinduismus entspricht diese Gottesdarstellung dem Gott "Brahma", dem Schöpfer der Physis.

Die Vision Ezekiels zeigt, wie Mythologen schon vor Jahrtausenden zu seriösen wissenschaftlichen Erkenntnissen kamen. Der Mensch hat eine "Seele" und mit dieser kann er "Gott" schauen.
Vorraussgesetzt er trifft Entscheidungen nach dem Prinzp der im Nabelbereich angelegten "Harmonie". (~Bauchstimme, ~Körperstimme etc.)

Weiterlesen
  Anhänge
  1. Chandra

Teil X: Gedanken zu den Themen: "Widderpunkt, Ekliptik, der trop. Tierkreis, Zenit-Prinzip"

Neben den Mondknoten spielen diese Teile eine wichtige Rolle in der Schöpfungsgeschichte.

Wenn man die Erde aus dem Weltall betrachtet und um sie...

Teil X: Gedanken zu den Themen: "Widderpunkt, Ekliptik, der trop. Tierkreis, Zenit-Prinzip"

Neben den Mondknoten spielen diese Teile eine wichtige Rolle in der Schöpfungsgeschichte.

Wenn man die Erde aus dem Weltall betrachtet und um sie herum den Tierkreis sich vorstellt, so sieht man die selbe Situation wie vor dem Urknall. Das "kosmische Ei", welches unmittelbar vor dem Urknall entstanden war und kurz vor dem finalem Symmetriebruch (~Widderpunkt) steht.

Die Sonne steht für das Prinzip des Lichtes, der Ur-Energie.
Die Erde für das Prinzip der Schöpfung, das kosmische Ei, der Weltenberg, Anima Mundi etc.

Die Ekliptik entsprich dem Prinzip des eindimensionalen morphischen Feldes, welches Himmel und Erde miteinander verbinden.

Durch die Schräglage der Erdachse, ergeben sich zum Prinzip: "Evolution" vier Wendepunkte (~Tropos).

Zenit - Prinzip:
------------------
Jeden Tag steht die Sonne an einem Ort auf der Erde im Zenit. Das Prinzip des Zenites stellt das höchste Prinzip der Schöpfung dar. Himmel und Erde vereinigen sich an dem entsprechendem Ort auf der Erde. Zusätzlich ergeben die Wendepunkte (~tropos) dem Zenit-Prinzip die Eigenschaft der "Wende".

Der Widderpunkt:
----------------------
Der Widderpunkt ist ein spezieller Wendepunkt, denn zum einen bezieht sich auf die Nordhalbkugel (~Up-Prinzip der Evolution, Rahu) und zum anderen liegt er direkt am Himmelsäquator. Er fixiert dadurch Himmel und Erde macht es zu einem konstantem, ewigem Prinzip der Schöpfung.

Zu Frühlingsbeginn steht die Sonne direkt im Zenit des Erdäquators und leuchtet so direkt in das Herz der Schöpfung selbst hinein.
Für reife Strukturen im morphsichem Feld der Gesellschaft beginnt nun der initiale Moment -> ein neues Jahr.

Weiterlesen
  Anhänge
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Lade weitere Kommentare

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Sie kommentieren als Gast.
Anhänge (0 / 1)
Deinen Standort teilen