ASTROLOGIE: Astrologische Beratung, Astrologie-Ausbildungen und astrologisches Wissen beim Deutschen Astrologen-Verband e.V.

Jahresserie Astromedizin 2016 - Der Skorpion

 

Medizinische Astrologie

Jahresserie Astromedizin 2016 - Der Skorpion

 

Von Heide Trautmann

In der Zeit von 23.Oktober bis 21. November bewegt sich die Sonne durch das   Tierkreiszeichen Skorpion.

Datum MESZ  
23.10.2016 01:47:00 Sonne Skorpion
24.10.2016 22:47:00 Merkur Skorpion
30.10.2016 03:00:00 Zeitumstellung auf 02:00 Winterzeit
MEZ
30.10.2016 18:39:00 Neumond 07°44' Skorpion
09.11.2016 06:53:00 Mars Wassermann
12.11.2016 05:55:00 Venus Steinbock
15:41:00 Merkur Schütze
14.11.2016 14:53:00 Vollmond 22°38' Stier
20.11.2016 05:40:00 Neptun D 09°14' Fische
21.11.2016 22:24:00 Sonne Schütze
 

Astromedizinische Zuordnungen

In der Astromedizin werden dem Zeichen Skorpion zunächst die Ausscheidungs- und Geschlechtsorgane zugeordnet.

Die Blase ist für das Loslassen von Wasser zuständig, der Darm für feste Bestandteile.
Wasser entspricht den Emotionen. Erkrankungen der Blase zeigen von daher Emotionen an, die  noch nicht losgelassen werden konnten. So wird Inkontinenz in der psychosomatischen Betrachtung auch als Weinen der Blase bezeichnet. Speziell das nächtliche Einnässen zeigt an, dass Erlebnisse des Tages erst im Schlaf verarbeitet und losgelassen werden. So verschafft sich der Mensch Erleichterung.  

Der Dickdarm spielt bei vielen Krankheiten eine wichtige Rolle, was verständlich ist, wenn man bedenkt, dass ca. 80 % des Abwehrsystems im Darm angesiedelt sind.
Bei entsprechender Disposition sammelt sich die giftige Schlacke nach der Nahrungsverwertung im Dickdarm und gelangt über das Venenblut zur Leber.
Eine Verstopfungsneigung beispielsweise bei Saturn Skorpion führt zu einer latenten Vergiftung des Organismus.

So empfehlen viele Naturheilkundler eine Darmsanierung zur Behandlung von allergischen und anderen autoaggressiven Erkrankungen als Basistherapie. Durch wiederholte Antibiotika - Gaben wird die Darmflora erheblich beeinträchtigt und kann ihre Funktion nicht ausreichend übernehmen. Der Aufbau der Darmflora kann durch die Einnahme von Milchsäurebakterien unterstützt werden.

Frauen mit einer Krankheitsdisposition im Skorpion neigen zu Myomen und Zysten an Gebärmutter und Eierstöcken, zu übermäßigen Blutungen (speziell Mars im Skorpion) und Blasenbeschwerden. Teilweise haben Schmerzen in diesem Bereich die Funktion, sich einer Sexualität zu entziehen, die nicht selbstbestimmt, freiwillig und mit Lust erlebt wird, was häufig von einer von Tabu belasteten Sexualerziehung herrührt. Auch Erfahrungen von Übergriffe in der Vergangenheit äußern sich später als Erlebnisblockade.

Hinter dem Wachsen von Zysten und Myomen verbirgt sich nach meiner Erfahrung in der Praxis häufig ein unterdrückter Kinderwunsch. Wenn Gebärmutterkrebs entstanden war, fand ich in der astromedizinischen Forschung ein starkes Festhalten an Kindern und Familie, eine funktionelle Mutterschaft. Auch in diesen Fällen haben die Frauen die Sexualität nicht zu ihrem eigenen Lustgewinn und zu ihrer eigenen Entwicklung erlebt. Bei Gebärmutterhalskrebs konnte ich beobachten, dass Frauen ihre Abneigung gegenüber dem Sexualpartner unterdrückt haben. Der tiefe Groll hat zu Gewebeveränderungen geführt.

In diesem Zusammenhang bringt die Beschäftigung mit Tao-Yoga eine revolutionäre Veränderung der Sicht. Mantak Chia hat zu diesem Thema zahlreiche Bücher veröffentlicht, die uns helfen können, die Behinderungen und Verkümmerungen unserer Gesellschaft zu überwinden. Der Autor beschreibt Übungen für Männer und Frauen, mit deren Hilfe wir die Sexual- bzw. Lebensenergie harmonisch fließen lassen und sogar zu unserem gesundheitlichen Wohl steuern können. Die so genannten Wechseljahre erhalten hier eine neue Bedeutung. Überhaupt wird klar, dass unsere Form des kranken Alterns auf einer kollektiven Fehlüberzeugung beruht.

Jahresserie Astromedizin 2016 – der Skorpion
 

Weiterhin entsprechen dem Skorpion die feinstofflichen Regelungsprozesse durch Hypophyse, Hypothalamus und Thymusdrüse. Die Hypophyse steuert u. a. die Ausschüttung von Wachstums- und Geschlechtshormonen. Der Hypothalamus schüttet u.a. das Hormon Oxytozin aus. Nach ersten wissenschaftlichen Forschungen wurde Oxytozin als das Hormon identifiziert, das bindungsfähig macht. Inzwischen wird es als das Hormon  bezeichnet, das den Orgasmus auslöst.
Oxytozin löst die Wehentätigkeit beim Beginn des Geburtsvorgangs aus. Unmittelbar nach der Entbindung ist der Saugreflex des Neugeborenen am stärksten. Durch sein Saugen an der Brust schüttet der Hypothalamus Oxytozin aus und regt somit die Milchbildung an.

 

Die Thymusdrüse, von der Schulmedizin oft noch im Erwachsenenalter als überflüssig bezeichnet, sorgt nach abgeschlossenem körperlichem Wachstum für seelisches Wachstum. Sie ist entscheidend an der Immunabwehr beteiligt. In ihr werden die Lymphozyten geprägt.

Jahresserie Astromedizin 2016 – der Skorpion

Wir verfügen über ein perfekt angelegtes Abwehrsystem mit Erkennungsdienst, Helferzellen, Unterdrückerzellen und Killerzellen. Die Unterdückerzellen sorgen dafür, dass die Abwehr nicht zu heftig reagiert. Das betrifft insbesondere allergische Reaktionen und Entzündungen.
Die Killerzellen zerstören körpereigene entartete Zellen sowie Eindringlinge.
Der übergeordnete Pluto bzw. Skorpion stellt die Zentrale, in der rekrutiert und gesteuert wird.
Auf der untergeordneten Ebene wirkt das Prinzip von Mars und Widder für den Abwehrkampf.

 

Das limbische System, ein Teil der Hypophyse, ist der Sitz aller gespeicherten Erfahrungen, auch die unserer Ahnen. Wenn auf der unterbewussten Ebene Signale identifiziert werden, die eine Bedrohung für das Überleben darstellen, wird Adrenalinausschüttung stimuliert. Adrenalin ist das Aktionshormon, das die Energie für Angriff oder Flucht bereitstellt. Hier finden wir die Begründung für die Kompromisslosigkeit, den Überlebensmodus im Kampf: entweder der oder ich.

Letzten Endes geht es bei dem Archetypen Skorpion immer wieder um das Überleben und um die Arterhaltung.

Traumatische Erfahrungen von uns bzw. unseren Vorfahren sitzen fest und blockieren die Entwicklung. Die Therapiemethode EMDR reproduziert die so genannte REM- Phase, die „rapid eye movement“- Phase eines Schlafzustandes. Der ungelöste seelische Konflikt wird so durch die beiden Hirnhälften, die rational-intellektuelle und die intuitiv-kreative, bewegt und aufgelöst.

 Das limbische System, ein Teil der Hypophyse, ist der Sitz aller gespeicherten Erfahrungen, auch die unserer Ahnen. Wenn auf der unterbewussten Ebene Signale identifiziert werden, die eine Bedrohung für das Überleben darstellen, wird Adrenalinausschüttung stimuliert. Adrenalin ist das Aktionshormon, das die Energie für Angriff oder Flucht bereitstellt. Hier finden wir die Begründung für die Kompromisslosigkeit, den Überlebensmodus im Kampf: entweder der oder ich.

Letzten Endes geht es bei dem Archetypen Skorpion immer wieder um das Überleben und um die Arterhaltung.

Traumatische Erfahrungen von uns bzw. unseren Vorfahren sitzen fest und blockieren die Entwicklung. Die Therapiemethode EMDR reproduziert die so genannte REM- Phase, die „rapid eye movement“- Phase eines Schlafzustandes. Der ungelöste seelische Konflikt wird so durch die beiden Hirnhälften, die rational-intellektuelle und die intuitiv-kreative, bewegt und aufgelöst.Jahresserie Astromedizin 2016 - Der Skorpion

Das Prinzip des Zeichens Skorpions und des zugeordneten Planeten Pluto fordert Wandlung und Wachstum im Sinne der Evolution. Wandlung bzw. Transformation bedeutet, dass Altes losgelassen werden muss, damit etwas Neues entstehen kann. Die Angst vor dem Loslassen, letztlich vor dem Tod, blockiert die Lebensenergie in ihrem Fluss.

 

Eine drastische Auswirkung dieser Geisteshaltung manifestiert sich in der Krankheit Krebs, deren Diagnose auch in unserer Zeit noch als Kampf gegen den Tod empfunden wird.
Diese Erkrankung fordert in der Regel eine Generalumkehr, um zu echter, nämlich ganzheitlicher Heilung zu führen.

Jahresserie Astromedizin 2016 – der Skorpion

Der Skorpion steht für unser Unterbewusstsein, unsere Schattenanteile. In der Familienaufstellung werden diese Anteile als Ahnengedächtnis sichtbar gemacht. Wenn diese Schattenanteile tabuisiert werden, erhalten sie eine destruktive Macht.
Wenn das Oberbewusstsein diese Anteile leugnet und eliminiert, verselbständigt sich das Prinzip von Skorpion und Pluto in Form von entarteten Wachstum der Zellen und stellt den Betroffenen somit vor die Entscheidung „Entweder – oder“. Das erfordert eine Generalumkehr im Leben der Betroffenen.

Gemäß dem syphilinischen Miasma der klassischen Homöopathie muss unter Umständen ein Teil des Systems geopfert werden, damit das Ganze überleben kann. Dennoch wird auch dann nur eine aufdeckende Therapie die wirkliche Heilung bringen.
In der Planetenaufstellung habe ich Pluto als sehr mächtig und emotionslos erfahren. Er sorgt für die Umsetzung der Gesetze der Evolution. Er bewegt sich spiralförmig vorwärts und aufwärts und entsorgt, was sich ihm hartnäckig in den Weg stellt.

Die Auflistung der Krankheiten, die dem Zeichen Skorpion zugeordnet werden,
wäre ziemlich lang: Häufig sind Erkrankungen im Dickdarm wie Entzündungen (Mars-Beteiligung), Geschwüre, Polypen und Tumore. Sie entstehen ursächlich durch Schuldgefühle und tiefe Ängste. Skorpionbetonte Menschen sind sehr anfällig für Schuldgefühle. Der Skorpion geht Beziehungen ein, der Skorpion verpflichtet gerne. Es ist das Zeichen, das keine Kompromisse eingeht, es will seine Partner ganz und gar, es sucht die Verschmelzung. In unserer Gesellschaft wird diese Verschmelzung durchaus durch Verpflichtung und emotionale Verstrickung hergestellt. Hierbei erfüllen Schuldvorwürfe eine wichtige Funktion, womit sich Menschen, ob Partner oder Eltern und Kinder gegenseitig in ihrer individuellen Entwicklung in Schach halten.

In unserer Zeit gehen zahlreiche Ehen auseinander, weil diese Funktion nicht mehr wie früher lebensnotwendig für unsere Arterhaltung ist. Diese verhängnisvolle emotionale Verstrickung hat insbesondere für uns in Deutschland eine tragische Tradition. Die Ideologie des dritten Reiches beruht genau auf diesem Urprinzip: Familie, Heimat, Vaterland, im Leid und Schicksal verbunden und verschworen sein.

Verschmelzung findet bei der Befruchtung statt – neues Leben entsteht. Wenn wir uns allerdings mit anderen Menschen im Außen verschmelzen, entstehen zerstörerische Prozesse. Die absolute Wahrheit, die am Ende steht, zeigt uns, dass wir alleine kommen und alleine gehen. Erreichen wir die Verschmelzung im Innen mit unserem Selbst, so stellen wir fest, dass wir „all – ein“ sind, dass alles in uns ist. Diese Erfahrung lässt uns Beziehungen freier leben, Abstand und Respekt bewahren. Mit dem Übergang zum Wassermann - Zeitalter werden Beziehungen, die aus dem alten Muster gestrickt sind, keine Chance mehr haben.

 
Einiges zur Unterstützung:
- Systemische Aufstellungen, um Tabuthemen sichtbar zu machen
  und somit gebundene und verstrickte Energien aus dem Ahnengedächtnis zu
  erlösen
- Hypnose und Traumarbeit wie Aborigenees (Ureinwohner = Pluto); durch die
  Anwendung des Neptun-Prinzips (Hypnose und Traum) erleichtern wir das
  Aufsteigen des Unterbewussten
- Schamanismus, Rituale; speziell bei Chiron- Beteiligung heilende Rituale
- Afrikanischer Tanz, Musik der Ureinwohner; Trommeln und
  Stampfen aktivieren das Wurzel- Chakra und geben somit Impulse zum
  Aufsteigen der Lebenskraft.

Sämtliche  Fotos von Shutterstock.com

Heide Trautmann
Blieskastel, 1. November 2016  

Der Artikel darf ungekürzt und mit Angabe der Quelle weitergegeben werden.

Einen ausführlichen Vortrag über die Psychosomatik des Skorpions finden Sie auf meiner Online-Akademie als Videoaufnahme:
www.sofengo.de

 

Die Autorin

Heide Trautmann

Heide Trautmann - Heilpraktikerin

Am Eichberg 18
D- 66440 Blieskastel
Tel. (0049) 06842 / 708 2088

 

 

Ausbildung Astromedizin online: www.sofengo.de/academy/heide.trautmann
www.astromedizin.info
www.astromedizin.blogspot.de

Seit 1982 Ausbildung in klassischer Astrologie auf psychologischer Grundlage und Astromedizin. Seit 1989 Ausbildung in klassischer Homöopathie. Seit 1996 als Heilpraktikerin tätig. Ihr Beratungs- und Dozentenschwerpunkt liegt in der Synthese von Astromedizin und klassischer Homöopathie. So leitet sie seit 1999 eine Fachausbildung „Astromedizin für medizinisch interessierte Astrologen und astrologisch interessierte Therapeuten.“

Kommentare (1)

  1. Earl Anderson

Medical astrology (traditionally known as iatromathematics) is an ancient medical system that associates various parts of the body, diseases, and drugs as under the influence of the sun, moon, and planets, along with the twelve astrological...

Medical astrology (traditionally known as iatromathematics) is an ancient medical system that associates various parts of the body, diseases, and drugs as under the influence of the sun, moon, and planets, along with the twelve astrological signs. [url=http://www.dissertationmill.co.uk/]Necessities of a good dissertation[/url]

Weiterlesen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Sie kommentieren als Gast.
Anhänge (0 / 1)
Deinen Standort teilen