DAV Online Kongress 2021 die Vorträge

DAV-Online-Kongress:
Die Verfügbarkeit der Vorträge für Teilnehmer

Da bei einem Online-Kongress erfahrungsgemäß nicht alle Teilnehmer*innen alle Vorträge mitverfolgen, werden Selbige über den Kongress hinaus verfügbar sein. Wir sind gerade mit den Referent*innen im Kontakt, um abzuklären, ob alle ihre Vorträge anschließend zur Verfügung stellen. Wir gehen davon aus, dass mit ganz wenigen Ausnahmen fast alle ihr Einverständnis geben.

In allen Fällen, in denen dem zugestimmt wird, stehen die aufgezeichneten Vorträge nach Ende des Kongresses zum zeitversetzten Abruf bis zum 20.03.2022 bereit. Wer also zum eigentlichen Kongress-Termin einige Vorträge nicht ansehen kann oder später nochmals ansehen möchte, kann sich die Videos auch im Nachhinein zu jedem beliebigen Zeitpunkt – bis zum 20.03.2022 – ansehen. Die Teilnehmer, die sich ein Kongressticket gekauft haben, können sich die damit von ihnen gebuchten Videos kostenlos in einem geschützten Bereich bei YouTube auf ihrem PC oder einem mobilen Endgerät anschauen. Nähere Informationen erhalten sie zeitnah nach dem Kongress.

Die Vorträge, welche wir nicht aufzeichnen, werden auf der Programmseite deutlich gekennzeichnet, sobald wir verbindlich wissen, welche Referenten einer Aufzeichnung nicht zugestimmt haben. Die Programmseite mit den genauen Aussagen wird entsprechend aktualisiert. Generell nicht aufgezeichnet werden die Workshops.

Damit Sie sich schon mal auf die Angebote freuen können, hier der direkte Weg zum Kongressprogramm.

Die Anmeldung läuft, wir freuen uns, Sie auch virtuell begrüßen zu können. Hier geht es direkt zur Anmeldung.

 

Über den Autor

Astrologe Klemens Ludwig

Klemens Ludwig

Tel: 07071 / 76 916 oder 0170 / 407 3981
E-Mail:
Internet: www.astrologie-ludwig.de

Der Publizist und Tibetkundler Klemens Ludwig, geprüfter Astrologe DAV, wurde am 2. Oktober 2015 zum 1. Vorsitzenden des Deutschen Astrologen-Verbandes gewählt. Zusammen mit Daniela Weise verfasste Ludwig das „Große Lexikon der Astrologie“, das eine wesentliche Grundlage für AstroWiki bildete. 1995 erhielt er den Journalistenpreis Astrologie des DAV für seine Bemühungen um eine „objektive Darstellung des Themas Astrologie“.