Astrologisches Forschungsprojekt: Imperiales Machtstreben im Horoskop

Imperiales Machtstreben im Horoskop

Astrologisches Forschungsprojekt von Roland Meier

Roland Meier, bekannt für seine Forschungen zu mundanastrologischen Themen, hat sich in einer Studie die Frage gestellt, wie und wo sich imperiales Machtstreben im Horoskop zeigt. Gerade auf dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine ist es eine spannende Herausforderung, mit den Methoden der Astrologie hinter die Kulissen der Akteure zu schauen und deren Beweggründe offenzulegen.

Meier beginnt mit einem Vergleich der Horoskope von Putin, Hitler und Napoleon wobei er sich bei Putin auf die frühere Geburtszeit mit einem Skorpion-Aszendenten bezieht, was nicht unumstritten ist. Naheliegenderweise legt er in der weiteren Studie ein starkes Gewicht auf die Betonung der Achse 4/10 und schaut dort nach dominanten Konstellationen.

Im Verlauf erweitert er die konkreten Beispiele um historische Figuren wie Julius Cäsar, die Kaiser Nero und Caligula, Stalin sowie die russischen Zaren Ivan den Großen, Ivan den Schrecklichen, Peter den Großen und Katharina die Große. Schließlich analysiert der Autor den Beginn der jeweiligen Angriffe auf die Ukraine bzw. auf Polen im Jahre 1939.

Roland Meyer kommt zu signifikanten Aussagen, die unterstreichen, ein welch präzises Instrument die Astrologie für die Analyse weltgeschichtlicher Ereignisse ist.

Der Autor stellt seine Studie zur freien Verfügung, sie kann heruntergeladen werden. Ebenso freut sich der Autor über Rückmeldungen jedweder Art.

Hier finden Interessierte die Studie von Roland Meyer zum Download


Klemens Ludwig

Über den Autor

Astrologe Klemens Ludwig

Klemens Ludwig

Tel: 07071 / 76 916 oder 0170 / 407 3981
E-Mail:
Internet: www.astrologie-ludwig.de

Der Publizist und Tibetkundler Klemens Ludwig, geprüfter Astrologe DAV, wurde am 2. Oktober 2015 zum 1. Vorsitzenden des Deutschen Astrologen-Verbandes gewählt. Zusammen mit Daniela Weise verfasste Ludwig das „Große Lexikon der Astrologie“, das eine wesentliche Grundlage für AstroWiki bildete. 1995 erhielt er den Journalistenpreis Astrologie des DAV für seine Bemühungen um eine „objektive Darstellung des Themas Astrologie“.