Astrologische Beratung beim Deutschen Astrologen-Verband e.V. | Astrologie | Horoskop | Tierkreiszeichen

Sibylle Sulser

 Interview vom DAV mit Sibylle Sulser

„Der Einstieg ist enorm wichtig“

 

Sibylle Sulser, geboren 1952, ist Dipl. Psychologin, Astrologin, Therapeutin und Coach. Sieben Jahre hat sie in England und den USA gelebt, wo sie auch die Astrologie entdeckte. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz eröffnete sie ihre erste Praxis und gründete später eine Schule in Zürich, aus der das IPEI Institut für Persönlichkeitsentwicklung entstanden ist, welches sie bis heute leitet. Hier unterrichtet sie zusammen mit ihrem Lehrerteam Astrologie, Psychologie, Coaching, Gesprächs- und Maltherapie sowie Farbdialog. Darüber hinaus ist sie nach wie vor in ihrer eigenen Praxis und als Fach-Autorin und Referentin im In- und Ausland tätig.

Klemens Ludwig sprach mit ihr über die Bedeutung des Einstiegs in die Beratung, den Sinn von Aspektbildern und ihren Weg zur Astrologie.

 

DAV: Mit deinem Vortrag „Der Einstieg in die Beratung – das A & O zum Erfolg“ wirst du den kommenden DAV-Kongress eröffnen. Dein Titel ist provokant. Bei einer Beratung kommt es doch auf viel mehr an als nur den Einstieg, oder?

Sibylle Sulser: Natürlich enthält das eine gewisse Provokation, aber die ist mir wichtig. Man redet und hört sehr wenig über den Einstieg in die astrologische Beratung, selbst in vielen Ausbildungen scheint dieses Thema eher ein Stiefkind zu sein. Allenfalls wird da und dort in einem speziellen Beratertraining dem Thema Aufmerksamkeit gewidmet. Dabei ist der Einstieg so enorm wichtig.

Er setzt die Note, und es geht in erster Linie darum, den Menschen, der zu mir gekommen ist, dort abzuholen, wo er steht und ihm aufzuzeigen was er grundsätzlich zur Verfügung hat. Wenn ich das geschafft habe und er sich von mir in seiner Situation gesehen fühlt, ist schon viel gewonnen, insbesondere sein Vertrauen, was ich als Grundlage für eine gute Beratung betrachte.

DAV: Ganz konkret, wie sieht denn dein Einstieg aus? Hast du dafür ein bestimmtes Muster?

Sibylle Sulser: Ja, das habe ich. Ich arbeite bekanntlich vor allem mit der Huber-Methode, und steige deshalb generell über das gesamte Aspektbild mit seinen Aspekt-
Figuren ein. Wenn ich das vor dem Klienten ausbreite, fühlt er sich angenommen und ganzheitlich gesehen, denn im Aspektbild zeigt sich seine innere Lebensmotivation, die er mitgebracht hat und von der er sich niemals trennen kann. In den einzelnen Aspekt-
Figuren, welche das Gesamtbild ausmachen, offenbart sich dann sein Potential. Dabei muss ich betonen, das Aspektbild ist mehr als die Summe der Figuren mit ihren Aspekten. Wir beginnen also grundsätzlich mit einer ganzheitlichen Betrachtung und gehen von dort ins Detail.

DAV: Das Detail, das ihr dann an den einzelnen Aspekten festmacht?

Sibylle Sulser: Nicht ganz, denn das Detail wird an seinem planetaren Schaltkreis, sprich der Aspektfigur, festgemacht. Beim nächsten Schritt geht es dann darum, dem Klienten die Summe der Konditionierung durch seine Umwelt deutlich zu machen; nach den inneren Einflüssen also die äußeren, welche an den Hauptachsen erkennbar sind.

DAV: Das musst du näher erläutern.

Sibylle Sulser: Die Zeichen der zwei Hauptachsen, also AC – DC und MC – IC sind bestimmten Elementen und Temperamenten zugeordnet. Entweder kardinal, fix oder veränderlich und Feuer, Luft, Erde oder Wasser. Dabei kann es Konzentrationen geben, wie doppelt kardinal, fix oder veränderlich. Sie können aber auch gemischt verteilt sein, fix-veränderlich, kardinal-fix, etc. Das ergibt dann die Summe der äußeren Einflüsse, welche den Klienten konditioniert haben. Die Details der Konditionierung finden wir in den besetzten Häusern. Optimal ist es, wenn wir die äußeren und die inneren Einflüsse kombinieren und zu einem harmonischen Ganzen zusammenfassen können. Es ist auch wichtig aufzuzeigen, dass die meist ungeliebte Erziehung stets ein Anreiz zur Entwicklung ist und deshalb nicht abgelehnt werden sollte.

DAV: Du betonst vor allem die Aspekt Bilder und die Achsen. Für viele bilden jedoch die Tierkreiszeichen und Planeten die Grundlage der Astrologie. Welche Rolle spielen sie bei dir?

Sibylle Sulser: Ebenfalls eine große, denn die Zeichen beeinflussen mit ihren Archetypen, Erbanlagen und Temperamenten die Planeten maßgebend mit. Die so ausgerüsteten Planeten setzen dann die Themen, die sie selbst mitbringen entsprechend um. Dabei muss ich aber gleich mit Nachdruck festhalten: Die Umsetzung ist viel differenzierter als die einfache Zuordnung, die selbst in Astro-Kreisen bisweilen betrieben wird, nach dem Motto, „Saturn ist dies…“ und „Mars bedeutet jenes…“. So simpel ist Astrologie nicht und so einfach funktioniert auch die Beratung nicht.

DAV: Du bleibst in deinem Vortrag also nicht beim Einstieg in die Beratung stehen?

Sibylle Sulser: Das wird mein Schwerpunkt sein, aber ich habe darüber hinaus den Anspruch, für die Bedeutung der Beratungskompetenz zu sensibilisieren. Auch wenn manche das als Provokation auffassen könnten, aber ein fachlich guter Astrologe zu sein, bedeutet noch lange nicht, über Beratungskompetenz zu verfügen. Das wird häufig übersehen. Bei uns am IPEI Institut ist beides wichtig. Nur wer bereit ist, sich zu den astrologischen- auch noch die Beratungskompetenzen anzueignen, erhält ein Diplom.

DAV: Wie definierst du das Ziel deiner Beratung?

Sibylle Sulser: Ich möchte dem Gegenüber in der Beratung zeigen, was alles in ihm steckt und was ihm möglicherweise davon noch nicht bewusst ist oder anders gesagt, was das Gegenüber alles weiß wovon es bisher gar nicht wusste, dass es das weiß…

DAV: Deine Zuhörer möchten sicher gern noch mehr über dich erfahren. Wie hast du zur Astrologie gefunden?

Sibylle Sulser: Das war kein direkter Weg. Ich habe zunächst Sozialpädagogik studiert und in diesem Beruf auch gearbeitet. Dann habe ich meinen damaligen Mann nach London begleitet, wo er beruflich tätig war. Ich habe dort an der Universität das Studium der Psychologie und am Crawley College die Ausbildung für Gesprächs- und Maltherapie absolviert. Dabei begegnete ich einer Studentin, die mir viel von der Astrologie und der Verbindung zur Psychologie erzählt hat. Das hat mich sehr neugierig gemacht. Ich wollte die Astrologie näher kennenlernen und habe Grundkurse besucht, die diese Studentin angeboten hat. Sie gehörte zur Schule von Lis Greene und Howard Sasportas. Bei den beiden habe ich dann bis zu meiner Rückkehr weitere Kurse belegt. 

DAV: Das hatte aber vermutlich mit der Huber-Schule wenig zu tun.

Sibylle Sulser: Stimmt, davon wusste ich zur der Zeit noch gar nichts. Nach meiner Rückkehr in die Schweiz nahm ich zunächst meinem Erstberuf Sozialpädagogik wieder auf, bildete Quereinsteiger für diesen Beruf aus und eröffnete nebenbei meine Praxis. Gleichzeitig suchte ich aber auch nach astrologischen Schulen. Ich probierte einiges aus und landete letztlich am Huber-Institut, dessen Hintergrund am besten zu mir passte. Also habe ich dort die Ausbildung weitergeführt und abgeschlossen, was anfänglich schon ziemlich gewöhnungsbedürftig war, da ja meine astrologische „Muttermilch“ klassisch war – was mir bis heute zugute kommt.

DAV: Daraus hat sich offenbar viel entwickelt, denn du zählst heute zu den bekanntesten Vertreterinnen der Huber Methode.

Sibylle Sulser: VielenDank! Ja, ich habe mich unterwegs selbstständig gemacht und
wie gesagt, eine eigene Ausbildungsschule gegründet, die sich zum IPEI Institut für Persönlichkeitsentwicklung gemausert hat und mittlerweile gut etabliert ist. Zudem liebe ich Networking und bin im internationalen Netzwerk der Schulen, welche die Hubermethode vertreten, aktiv. Ich habe mich aber auch mit anderen Methoden-Vertretern und Schulen vernetzt. Wir können uns nämlich gut ergänzen, viel voneinander lernen und so Grenzen auflösen. Ein großes Anliegen von mir!

DAV: Herzlichen Dank für deine Erläuterungen zu den Schwerpunkten der Huber-Methode, vor allem was den Einstieg in die Beratung angeht und auch deine persönliche Offenheit. Wir freuen uns sehr auf deinen Vortrag im Oktober in Bonn.

Mehr zu Sibylle Sulser
IPEI Institut für Persönlichkeitsentwicklung
Praxis Sibylle Sulser
Heidi Treier und Sibylle Sulser, Das heliozentrische Horoskop

Mehr zum DAV-Kongress
DAV-Kongress Flyer 2016 zum Download
DAV-Kongress Programm 2016
DAV-Tickets

Das Interview führte Klemens Ludwig.

Über den Autor

Astrologe Klemens Ludwig

Klemens Ludwig

Tel: 07071 / 76 916 oder 0170 / 407 3981
E-Mail:
Internet: www.astrologie-ludwig.de

Der Publizist und Tibetkundler Klemens Ludwig, geprüfter Astrologe DAV, wurde am 2. Oktober 2015 zum 1. Vorsitzenden des Deutschen Astrologen-Verbandes gewählt. Zusammen mit Daniela Weise verfasste Ludwig das „Große Lexikon der Astrologie“, das eine wesentliche Grundlage für AstroWiki bildete. 1995 erhielt er den Journalistenpreis Astrologie des DAV für seine Bemühungen um eine „objektive Darstellung des Themas Astrologie“.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

Gerne können Sie hier einen Kommentar hinterlassen, bitte verzichten Sie auf Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

0
Nutzungsbedingungen.