Astrologische Beratung beim Deutschen Astrologen-Verband e.V. | Astrologie | Horoskop | Tierkreiszeichen

Medizinische Astrologie

Jahresserie Astromedizin 2016 - Die Zwillinge

 

Von Heide Trautmann

In der Zeit vom 20. Mai bis 21. Juni durchläuft die Sonne das Tierkreiszeichen Zwillinge. Die Zwillige sind das dritte Zeichen im Tierkreis nach Widder und Stier. Bereits ca. 300 v. Chr. schuf Hermes Trismegistos die Urform der Astrologie in Verbindung mit Medizin; Entsprechungen der Tierkreiszeichen und Tierkreisgrade zu Körperteilen und Organen.

Dem Widder wurde der Kopfbereich, dem Stier Hals und Nacken und den Zwillingen Lunge, Arme und Hände zugeordnet. Seit 1982 forsche ich im Bereich der Astromedizin und ordne aufgrund dieser Erkenntnisse den Funktionen entsprechend weitaus differenzierter zu. Im Kehlkopfbereich geht die Funktion an die Zuständigkeit der Zwillinge über. Hier stellen Speise- und Luftröhre die Transportwege zu Magen und Lunge zur Vefügung. Somit sind wir bei einem ersten Schwerpunkt des Zwillings- Prinzips angelangt, dem Transport.

 

Foto: Shutterstock.com

In der Lunge findet der lebensnotwendige Austausch von Sauerstoff O² gegen CO² statt. Sauerstoffreiche Atemluft gelangt in die Lunge, Kohlenstoffbelastete Luft wird ausgeatmet. Hier finden wir auf der Körperebene das Prinzip von Austausch. Uranus steuert als übergeordnetes Prinzip von Merkur den Atemrhythmus. Er setzt den Impuls zur Einatmung; der Atem kommt aus dem Kosmos und geht in den Kosmos zurück.



Foto: Shutterstock.com

Mars in den Zwillingen zeigt eine Entzündungsbereitschaft der Bronchien an. Mars sorgt für verstärkte Durchblutung und treibt das Abwehrsystem mit Fieber voran, um Eindringlinge oder Gifte zu bekämpfen und zu entsorgen. Steht Saturn in den Zwillingen, hat das Atmungssystem eine Ablagerungs- und Verengungsneigung. Dies ist einer der Faktoren bei der Entstehung von Asthma.

 

Die häufigsten Erkrankungen der Bronchien entstehen durch Infektionen über die oberen Atemwege. Bakterien oder Viren (Neptun/Fische) überwinden die Grenzposten (Venus/Stier) des lymphatischen Abwehrrings (Mandeln) und dringen in die Bronchien vor. Dort reagiert unser Immunsystem. Es bekämpft die Eindringlinge. Wir bezeichnen diesen Abwehrprozess als Husten. Husten ist demnach keine Krankheit, sondern ein Symptom für den Selbsthilfemechanismus unseres Körpers. Über die Schleimbildung und das Abhusten (ausgelöst durch einen Reflex des Nervensystems = Uranus) reinigen sich die Bronchien. Grüner Schleim deutet auf einen Infekt durch Bakterien, gelber Schleim lässt auf einen viralen Infekt schließen und weißlicher oder durchsichtiger Schleim zeigt eine allergische Abwehrreaktion. Insbesondere beim Eindringen von Viren reagiert ein gesunder Organismus mit Fieber (Mars); ein Zeichen für ein starkes Immunsystem (Mars/Widder). Von daher ist es fatal, Fieber und damit die Stlbstheilungskräfte zu unterdrücken. Ist das Immunsystem geschwächt, können Eindringliche in die Lunge vordringen; eine Komplikation ist die Rippenfellentzündung, die einen langen und tiefen Heilungsprozess erfordert.

Aufgrund meiner Erfahrungen in der Praxis halte ich eine Lungenentzündung für einen Zeitpunkt, eine grundsätzliche Entscheidung für das eigene Leben zu treffen. Hier wird etwas Grundlegendes bedroht; nämlich der Atem des Lebens, der aus dem „Nichts“ kommt und uns am Leben hält. An diesem Punkt zeigt sich Uranus, der übergeordnete Merkur. Hier meldet sich die kosmische Führung und fordert uns auf, sich ihr zu überlassen. Wir können den Atem nicht kontrollieren. Er will fließen. Er kommt und geht in Wellen. Wir sollten uns diesem Fluss anvertrauen und uns vom Atem des Lebens tragen lassen. Es ist exakt diese Herausforderung, die sich auch bei der Diagnose Asthma stellt.

Der Planetenkomplex von Uranus, Mars und Saturn in Spannung zum Zwilling sorgt hier für eine Verkrampfungsneigung, verbunden mit Angstzuständen und einer Anschwellung der Schleimhäute. Die natürliche Spannung zum Sternzeichen Fische (90°-Winkel= Quadrat= stärkster Spannungsaspekt) erklärt die Mitbetroffenheit der Schleimhäute und die verbundene Schleimbildung in den Atemwegen. Durch die Adrenalinausschüttung verengen sich die Gefäße. Das dem Fisch zugeordnete Hormon Cortison wirkt hier als Gegenspieler schleimhautabschwellend und entzündungshemmend. Das erklärt die Anwendung von Cortison bei Asthma.

Dieses Krankheitsbild ist auf der astromedizinischen Ebene eindeutig auf einen Spannungsaspekt von Fische bzw. Neptun zu Zwillingen bzw. Merkur zurückzuführen. Eine problematische Konstellation der entsprechenden Planeten Neptun und Merkur, Mars in den Fischen und Saturn in den Zwillingen sind hier beispielhaft genannt.

Die Verknüpfung dieser beiden Tierkreiszeichen lässt u.a. den Entstehungshintergrund Umweltgifte und Luftverschmutzung ableiten, wobei die Auswertung zahlreicher Fallbeispiele von Kindern die Vermutung zulässt, dass die üblichen Mehrfachimpfungen eine erhebliche Rolle bei der Belastung des Immunsystems spielen. Nach meiner Erfahrung neigen Kinder mit einer introvertierten Mars- Konstellation zu Neurodermitis und Asthma. Kinder mit einem extrovertierten Mars eher zu Hyperaktivität bzw. dem so genannten ADHS.

Besteht im Geburtshoroskop eine Spannung zum Sternzeichen Jungfrau, so entstehen Verschleimung und Verwachsungen in den Atemwegen durch Stoffwechselstörungen. Die Lungenfibrose sei hier beispielhaft genannt. Eine Erkrankung, deren Ursache schulmedizinisch ungeklärt ist und deren Prozess lediglich gelindert, verzögert, die aber nicht wirklich geheilt werden kann, ist die Mukoviszidose. Wenn sich die Schulmedizin dem ganzheitlichen Erklärungsmodell der Astromedizin öffnen würde, stünde sie bei dieser wie bei vielen anderen „idiopathischen“, das heißt von der Ursache her unklare autoaggressive Erkrankungen des Immunsystems, vor einem interessanten und aufschlussreichen Forschungsgebiet.

Foto: Heide Trautmann

Atmung und Bewegung an frischer Luft ist für den Archetypen Zwilling sehr wichtig.
Dem Zwilling wird Oberflächlichkeit nachgesagt. Ich möchte lieber sagen, dass es zu seiner Natur gehört, mit der Leichtigkeit eines Schmetterlings auf Entdeckungsreise zu gehen. Damit er sich nicht verirrt oder verzettelt, würde ich ihm empfehlen,unterscheiden zu lernen. Mit der Fähigkeit des Unterscheidens bleiben ihm Unsicherheiten und Zweifel erspart.

Auch auf der körperlichen Ebene erfüllt das Zwillingsprinzip in der Kommunikation eine wichtige Aufgabe. Dem Zwilling werden astromedizinisch die Nervenbahnen zugeordnet. Der Planet Uranus gilt in der Astrologie als „erhöhter“ Merkur. Er steht symbolisch für die Kommunikation auf der geistigen Ebene. In unserem Körpersystem entspricht dies dem Zentralen Nervensystem, wobei Uranus den elektrischen Impuls bei der Übertragung von Reizen ausmacht. Merkur stellt die Infrastruktur zur Verfügung.

Wir erkennen eine Zwillingsbetonung häufig an einer sehr lebendigen Mimik und ausdrucksstarken Gestik. Auch das ist eine Form von Kommunikation. Insbesondere bei Merkur- Saturn- Spannungen habe ich eine Anfälligkeiten für Lernschwierigkeiten beobachtet. Kommt Uranus zur Spannung hinzu, finde ich Sprachstörungen und auch Konzentrationsprobleme. Logopädie und Ergotherapie sind inzwischen anerkannte Therapieformen, die bereits im Kindergartenalter ansetzen.

Zwillingsbetonte Kinder sprechen und laufen in der Regel relativ früh. Sie sind sehr neugierig und wissbegierig, wobei diese Eigeschaft auch für ewachsene Zwillinge typisch ist.

Ich habe in der Praxis festgestellt, dass sich Zwillings- Verletzungen auch in der Motorik manifestieren; durch Umknicken oder auch durch Sportverletzungen. Ähnlich wie bei dem gegenüberliegenden Zeichen Schütze finden wir Sportverletzungen. Der tiefe Sinn einer Sportverletzung sagt mir zunächst einmal: nicht wegrennen. Laufen kann sicher behilflich sein, um Stress abzubauen, sei es Angst oder Ärger. Es ist aber nicht unbedingt die Lösung der Ursache. Das Weglaufen ist Kompensation und jede Kompensation bricht irgendwann zusammen. Eine Sportverletzung zwingt zum Anhalten und Innehalten. Diese Einschränkung macht nervös und zwingt darüber nachzudenken, welcher Konflikt zur Klärung ansteht. Spätestens wenn der Planet Saturn im Transit durch Konfrontation die Notwendigkeit zu Hinschauen und Konsequenzen einfordert, bricht die Kompensation zusammen. Das ist der Zeitpunkt, an dem ein zwillingsbetonter Mensch durch Probleme mit der Motorik am Weglaufen gehindert wird.

 

Foto: Shutterstock.com

Dualität und Zweifel sind ein weiterer wichtiger Aspekt. Das Zeichen Zwilllinge gilt als gespalten, spielt von daher eine Rolle bei der Entwicklung von bipolaren Störungen. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass eine Disposition zu einer Störung nicht aussagt, dass sich diese manifestieren muss. Dualität findet in der unterschiedlichen Bewertung unserer beiden Hirnhälften ihren Ausdruck. Uranus steuert die Abläufe und die Koordination über das Zentale Nervensystem.

Die linke Hälfte steht für das Abstrakte, Intellektuelle, das horizontale Weltbild. Die rechte Hälfte ist für das Intuitive, Kreative, das senkrechte Weltbild zuständig. Einzig die Intelligenz der linken Hirnhälfte findet seit Jahrhunderten wissenschaftliche Anerkennung und ist deshalb in unserer Gesellschaft überbetont. Die sogenannte emotionale Intelligenz findet erst langsam Zugang und Anerkennung. Wir können diesen Wandel daran erkennen, dass wir inzwischen von gefühlten Temperaturen, von gefühlten Zeiträumen und Entfernungen hören.

Weitere Therapieformen für den Zwilling
Dem Grundbedürfnis des Zwillings nach Kommunikation kommt die Gesprächstherapie entgegen, wobei es Überwindung kostet, über das erste Maß an Neugier und oberflächlicher Betrachtung hinaus in die eigenen Tiefen zu steigen. So ist zuerst Disziplin und Einsicht notwendig, sich mit den eigenen Schattenanteilen zu konfrontieren statt Therapieformen und Therapeuten zu wechseln.

Sprache als Therapie finden wir auch im Gedichte- und Geschichtenschreiben. Chinesischer Wurzel ist die Kalligraphie, eine sehr kunstvolle Form des Schreibens, die die Sinne beruhigt, Konzentration fördert und ähnlich wie die Kinesiologie die Energien wieder harmonisch in ihren Bahnen fließen lässt.

Therapieformen wie Kinesiologie und Kranio- sakrale Therapie sind in der Lage, Spaltungen in der Persönlichkeit auszugleichen bzw. Anteile über die Synchronisation der beiden Hirnhälften zu integrieren. EMDR (Hemisphärensynchronisation) bewegt ungelöste seelische Konflikte bzw. traumatische Erfahrungen aus dem Unterbewusstsein und löst somit die entstandenen Blockaden auf.

Das Hin und Her im Entscheidungsprozess kann in Sportarten wie Tennis, Steppen, Aerobic umgesetzt werden und hilft dem Menschen dabei, wieder in seine Mitte zu finden. Nach meiner Erfahrung gehören Fahrradfahren, Ballspiele und Joggen zu den beliebten Bewegungsformen, die Gleichgewicht ins angespannte System bringen.

Die Jahresserie Astromedizin umfasst lediglich Teilbereiche meiner astromedizinischen Praxis und Forschung. Die Beschreibung der Krankheitsdispositionen kann nur allgemein und grundsätzlich gehalten sein. Sie ersetzt keine individuelle Analyse oder Gesundheitsberatung.

Der Artikel kann ungekürzt und mit Quellangabe geteilt werden. Heide Trautmann, Heilpraktikerin Blieskastel, 29.3.2016

Die Autorin

 

Heide Trautmann

Heide Trautmann - Heilpraktikerin

Am Eichberg 18
D- 66440 Blieskastel
Tel. (0049) 06842 / 708 2088

 

Ausbildung Astromedizin online: www.sofengo.de/academy/heide.trautmann
www.astromedizin.info
www.astromedizin.blogspot.de

Heide Trautmann Seit 1982 Ausbildung in klassischer Astrologie auf psychologischer Grundlage und Astromedizin. Seit 1989 Ausbildung in klassischer Homöopathie. Seit 1996 als Heilpraktikerin tätig. Ihr Beratungs- und Dozentenschwerpunkt liegt in der Synthese von Astromedizin und klassischer Homöopathie. So leitet sie seit 1999 eine Fachausbildung „Astromedizin für medizinisch interessierte Astrologen und astrologisch interessierte Therapeuten.“

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

Gerne können Sie hier einen Kommentar hinterlassen, bitte verzichten Sie auf Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

0
Nutzungsbedingungen.